Sellerie-Apfel-Shot

Sellerie ist ein Superfood. Heimisch dazu. Der amerikanische Botaniker James Duke beschreibt in seinem Buch „Heilende Nahrungsmittel“ den Stangensellerie, neben 11 anderen Pflanzen(gattungen), die besondere Heilkräfte entfalten können.

Außer dem Stangensellerie sind das noch: Bohnen/Hülsenfrüchte, Zwiebelgewächse, koffeinhaltige Lebensmittel (Schokolade, Kaffee, Tee) in kleinen Mengen, Zimt, Zitrusfrüchte, Ingwer, Lippenblütengewächse (das sind Kräuter wie Minze, Zitronenmelisse, Oregano, Basilikum, Rosmarin, Thymian, Lavendel, Salbei), Paprika, Granatapfel, Kurkuma und Walnüsse. Die Ayurvedis würden 2 davon weglassen, die koffeinhaltigen, weil sie das Feuer zu sehr anschüren und den Paprika (Nachtschattengewächs), alles andere passt perfekt auch in deren System.

Sellerie beinhaltet eine ganze Reihe entzündungshemmender Substanzen. Er senkt Blutdruck und Cholesterin aufgrund seiner Ballaststoffe. Wegen seiner Anteile an Acetylenen, Phenolsäuren und Cumarinen wird Sellerie gerne in der Krebsernährung eingesetzt. Ebenso hilfreich scheint er bei Schilddrüsen-Unterfunktion und Hashimoto zu sein. Diesen Saft trinkt man z.B. morgens auf nüchternen Magen oder vor dem Mittagessen.

Sellerie-Apfel-Shot

Vorbereitung5 Min.
Zubereitung5 Min.
Arbeitszeit10 Min.
Portionen: 2 kleine Gläser

Zutaten

  • 400 g Selleriestangen
  • 1 mittelgroßer Apfel
  • 1 daumengrossses Stück Ingwer
  • 1 Handvoll Kräuter (Löwenzahn, Sauerampfer, Minze, Koriander, Liebstöckl, Brennessel, Rucola etc.)

Anleitung

  • 1. Die Zutaten waschen und grob zerkleinern.
  • 2. Alles mit ca. 250 ml Wasser in einen leistungsstarken Mixer geben und sehr fein pürieren. Bei Bedarf etwas mehr Wasser zugeben.
  • 3. Den Saft durch ein Sieb (oder einen Nußmilchbeutel) in einen Behälter geben und die Fasern gut ausdrücken. Den Saft sofort trinken.

Fenchel mit Tomaten und Pesto

Fenchel ist eines der gesündesten Sommergemüse. Typipische aromatische Begleiter sind reife Tomaten und Pesto aus Basilikum. Die Farben weiß, rot und grün verschmelzen wunderschön bei diesem Gericht.

 

Fenchel mit Tomaten und Pesto

Vorbereitung10 Min.
Zubereitung25 Min.
Arbeitszeit35 Min.
Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 4 größere Fenchelknollen - ca. 1 kg
  • 500 g reife, aromatische Tomaten
  • 4 EL Olivenöl - kaltgepresst
  • 1 Handvoll frische Gartenkräuter (Oregano, Thymian, Rosmarin, Liebstöckl) - alternativ: getrocknete mediterrane Kräutermischung
  • 50 g Pinienkerne
  • ca. 50 g Basilikumblätter - alternativ: Rucola
  • 12 EL Olivenöl - kaltgepresst
  • 2 EL Zitronensaft

Anleitung

Vorbereitung

  • 1. Backofen auf 160 Grad Umluft einschalten
    2. Fenchel waschen, die Stiele entfernen, am Strunk aufstellen und der Länge nach aufschneiden. Nochmals halbieren und den Strunk entfernen. Längs in dünnere Streifen schneiden. Tomaten halbieren. Basilikumblätter waschen, trocknen und zur Seite stellen.
    3. Pinienkerne in einer Pfanne golden anrösten.

Zubereitung

  • 1. 2 EL Öl in einer breiten Pfanne erhitzen. Den Fenchel dazugeben und auf mittlerer Flamme ca. 10 Minuten golden anbraten. In eine Auflaufform füllen, etwas Öl und Salz zugeben und im Ofen weitere 15 Minuten backen.
    2. Währenddessen 2 EL Öl in der noch heißen Pfanne erhitzen, die Tomaten und Kräuter zugeben und auf kleiner Flamme zugedeckt simmern. Zum Schluss salzen und pfeffern.
    3. Parallel Basilikum, restliches Öl, eine Prise Salz und Zitronensaft in einem kleinen Mixer oder mit dem Pürierstab grob mixen.
    4. Wenn der Fenchel weich ist, die Auflaufform aus dem Ofen nehmen, die Tomatensauce darüber verteilen und mit dem Pesto dekorieren.

Anmerkungen / Variationen

Falls man keinen Backofen verwenden möchte, kann man den Fenchel in der Pfanne weiterbraten bis er weiche ist. Die Tomaten können parallel in einer zweiten Pfanne geköchelt werden.
Als alternative Gemüse eignen sich perfekt Kohlrabi, Mairüben, sünne Selleriescheiben, dünne Blumenkohlscheiben
Zu diesemGericht passt Polenta sehr gut.

Falsche Tomatensauce

Wirklich gute, reife und süße Sommertomaten gibt es nur ein paar Monate im Jahr. Wenn man nun die aromalosen Pseudotomaten aus dem Ausland nicht verwenden mag oder generell weniger Nachtschattengewächse essen möchte (sie erhöhen die Hitze im Körper, was zu Entzündungen führen kann), gibt es einen Plan B. Eine Gemüsesauce, die der Tomatensauce farblich und geschmacklich sehr nahe kommt. Passt zu Pasta und auf Pizza.

 

Falsche Tomatensauce

Vorbereitung10 Min.
Zubereitung30 Min.

Zutaten

  • 10 mittelgroße Karotten
  • 1 große rote Bete
  • 1 l Wasser - oder Gemüsebrühe
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 ½ EL Basilikumblätter - frisch oder getrocknet
  • 1 EL Oreganoblätter - frisch oder getrocknet
  • je 1/2 EL Thymian und Salbei
  • Alternativ: 3 EL mediterrane Kräutermischung
  • 1 ½ TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 3-4 EL Zitronensaft

Anleitung

  • 1. Karotten waschen und in größere Stücke würfeln.
    2. Rote Bete schälen und kleiner würfeln als die Karotten.
    3. in einem Topf das Wasser (oder Gemüsebrühe) erhitzen und Karotten und Rote Bete weich kochen.
    4. Währenddessen den Knoblauch schälen und klein schneiden, ebenso die frischen Kräuter kleinschneiden. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und den Knoblauch anbraten. Alle Kräuter und Gewürze kurz mitbraten und dann zum Gemüse geben.
    5. Das weichgekochte Gemüse mit einem Pürierstab zu einer sämigen Sauce mixen. Mit Salz, Pfeffer, evtl. mehr Kräutern und Zitronensaft würzig mediterran abschmecken.

Anmerkungen / Variationen

Die Säure der Tomaten wird in diesem Rezept mit Zitronensaft kompensiert. Je nach Sorte kann man die Menge an Zitronensaft erhöhen, bzw. eine halbe Biozitroene (entkernt) komplett mit Schale zur Sauce geben und mitpürieren.

Tomatenbrot

Tomaten, Knoblauch, Kräuter und Brot. Mit diesen Zutaten hat schnell man einen sommerlich-meditarranen Snack oder eine Vorspeise gezaubert.

 

Tomatenbrot

Vorbereitung5 Min.
Zubereitung15 Min.
Arbeitszeit20 Min.
Portionen: 4 Brote

Zutaten

  • 200 g aromatische Tomaten, z.B. Ochsenherz, Cocktailtomaten
  • 3 EL Olivenöl kaltgepresst
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Oregano, Liebstöckl - optional getr. mediterrane Kräutermischungen
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Scheiben Kamutbrot - alternativ: Dinkel-, Roggen-, Einkornbrot oder glutenfreies Brot
  • 1 Handvoll frische Basilikumblätter

Anleitung

  • 1. Den Knoblauch schälen und kleinhacken
    2. Die Tomaten waschen und kleinschneiden bzw. halbieren (Cocktailtomaten)
    3. 2 EL Öl in einem kleinen Topf erhitzen. Den Knoblauch kurz anrösten. Die Tomaten und Kräuter dazugeben und auf kleiner Flamme mind. 15 Minuten einköcheln lassen bis sie zerfallen. Salzen und pfeffern.
    4. Die Brotscheiben anrösten. Die Tomatenmasse dünn auf dem Brot verteilen, noch etwas Olivenöl drüber träufeln, mit frischem Basilikum und falls vorhanden essbaren Blüten dekorieren.

Anmerkungen / Variationen

Die Brote schmecken als warme oder kalte Vorspeise prima.
Eignet sich perfekt für ein Picknick, dann gibt man die Tomatenmasse erst kurz vor dem Essen aufs Brot.

Rote-Bete-Salat mit Ziegenkäse

Ein farbenprächtiger Rote-Bete-Salat, der auch mal für 2 Mahlzeiten reichen kann (in diesem Falle fügt man Salat und Käse erst später hinzu, weil Rote Bete gerne mal alle weiteren Zutaten ein zu einer monochromen Mixtur winfärbt ;-). Vielfältig abwandelbar je nach Saison.

 

Rote-Bete-Salat mit Ziegenkäse

Vorbereitung

Kochen

Total

Yield 4 Personen

Zutaten

  • 600 g Rote Bete
  • 150 g gepresster Bio-Ziegenkäse (z.B. von Bioverde) oder fester Ziegenfrischkäse, alternativ Paneer-Würfel
  • 2 Handvoll Rucola (alternativ Petersilie, Babyspinat) bzw. Minzeblätter oder Gartenkräuter der Saison
  • 1 Handvoll frische oder getrocknete essbare Blüten (Kapuzinerkresse, Ringelblumen, Kornblumern)

Für das Dressing

  • 6 EL Olivenöl
  • 3 EL Apfelessig
  • 2-3 EL frisch gepresster Orangensaft
  • 1 EL Ahornsirup
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • optional: 1 EL Mandelmus

Anweisungen

  • Backopfen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Die roten Roten Beten waschen und trockentupfen, im Ganzen auf ein Backblech verteilen und im Ofen ca. 35-45 Minuten backen, bis sie so weich gegart sind, dass man sie mit einem Messer leicht einzustechen kann.
  • Zwischenzeitlich die Rucola waschen, abtrocknen und grob zerkleinern.
  • Ziegenkäse in Würfel  schneiden.
  • Für das Dressing alle Zutaten in einem Schüttelbecher zusammenmischen.
  • Die fertige Rote Bete aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen, schälen und mit einem Gemüse-Hobel oder Kartoffelschäler in dünne Scheiben schneiden.
  • Mit dem Dressing ca. 15-20 Minuten marinieren.
  • Vor dem servieren die geschnittenen Rucolablätter unterheben, die Käsewürfel und Blüten darüber streuen.