Über mich

Ein kulinarischer Lebenslauf

Ein gutes Essen bringt Leute zusammen

(Sokrates)

Kulinarischer Lebenslauf

  • Bis zum Alter von 35 Jahren wurde ich verpflegt mit meist frisch Gekochtem, vor dem Herd stand ich dabei eher selten.
  • Danach kamen 5 Jahre freiwilliges Testessen von aller Art Junk und Convenient Food aus dem Supermarkt. Wenn man in der hippen Werbebranche arbeitet, hat man schließlich keine Zeit für Kochen und nicht mal einen Gedanken an gute Ernährung. Ergebnis: Energielosigkeit bis zum Umfallen.
  • Die Rettung kam (seit 1998) in Form ayurvedischer Ernährung und Lebensweise. Seither fühle ich mich geheilt von Krankheiten wie Kaffeesucht, käsig-sahne-schweren Gerichten, Nestle/Danone/Kraft food etc., Mikrowelle, H-Milch, sog. Früchtejoghurt u.v.m.. Geblieben ist die unveränderte Lust nach Schokobrownies und Kaffee habe ich 1:1 mit indischem Chai ersetzt.
  • Angefixt vom neuen Wohlbefinden folgten Ausbildungen, Fortbildungen, Ernährungs- und Koch-Bücher wälzen, ausprobieren, kochen lernen und ein längerer Arbeitsaufenthalt in Sri Lanka und Indien (2003-2008). Dort durfte ich mit ayurvedischen Vaidyas die original Sanskrittexte lernen, ein uralter und doch hochmoderner Schatz an Wissen.
  • Die eigentliche Leidenschaft zum Kochen entstand 2009 in der eigenen neuen Küche bei der Rückkehr aus Asien. Vor dem Herd stehe ich jetzt mehr als ich hinter dem Computer sitze, um meiner „alten“ Lieblingsbeschäftigung (Grafikdesign) nachzugehen.
  • Seit 2010 koche ich für Seminargruppen, gebe Kochseminare und Kochkurse und halte Vorträge.
  • Kochbücher und Rezepte sammle ich so zahlreich, dass ich gefühlte 20 Jahre kochen könnte, ohne ein Gericht zu wiederholen. Trotzdem werde ich immer wieder von Neuerscheinungen „verführt“.
  • Meine Lieblingsköche (derzeit) sind Hugh Fearnley-Whittingstall und sein Team in Axminster (GB), Yotam Ottolenghi in London, Sebastian Copien mit seiner Kochschule in München und ebenfalls in der bayrischen Metropole Markus Härle vom Picnicen und Deli Dosa.
  • Mein Motto: farm-to-table-cooking mit viel frischen Zutaten aus der Region und ein paar exotischen Zutaten aus aller Welt.