Mungbohnen mit Kokosflocken

, ,

Die­ses Gericht wird sehr viel in Süd­in­di­en ser­viert. Mung­boh­nen zäh­len als äußerst bekömm­lich und näh­rend, sie wer­den mehr­mals die Woche gereicht. Von allen Hül­sen­früch­ten zählt sie als die­je­ni­ge, die am wenigs­ten Blä­hun­gen verursacht.

Das Gericht ist ähn­lich der Mung­boh­nen­sup­pe, hat jedoch eine eher brei­ge Konsistenz.

Wenn man das Gericht hei­mi­scher zube­rei­ten möch­te, läßt man die Kokos­flo­cken weg und gibt am Ende fri­sche Gar­ten­kräu­ter in die Öl-Gewürzmischung.

 

Mungbohnen mit Kokosflocken

Kochen

Total

Yield 4 Per­so­nen

Zutaten

  • 200 g grü­ne Mungbohnen
  • 1 l Wasser
  • 1 Pri­se Kurkumapulver
  • 100 g Kokosflocken
  • 1/4 TL Asa­foeti­da (Asia­shop)

Zuta­ten für das Gewürzöl

  • 1 mit­tel­gro­ße rote Zwiebel
  • 1 dau­men­gro­ßes Stück Ingwer
  • 1 klei­ne grü­ne Chilischote
  • 10 fri­sche Cur­ry­blät­ter (falls vorhanden)
  • 2 EL Kokos­öl oder Ghee
  • 1 TL Panch Puren Gewürz­mi­schung, alter­na­tiv je 1/2 TL Senf­sa­men und Kreuzkümmelsamen
  • optio­nal in der Sai­son: 2 Tomaten
  • Salz und Pfef­fer nach Belieben

Anweisungen

Vorbereitung

Mung­boh­nen waschen und über Nacht ein­wei­chen, Was­ser abgies­sen und Mung­boh­nen noch­mals spülen.

Zubereitung

  1. In einem Topf Mung­boh­nen, Was­ser und Kur­ku­ma auf­ko­chen, dann auf mitt­le­rer Flam­me ca. 25 Minu­ten mit geschlos­se­nem Deckel weich­ko­chen, bis die Mung­boh­nen zer­fal­len. Bei Bedarf Was­ser zuge­ben, damit die Mung­boh­nen sup­pig blei­ben. Nach ca. 20 Minu­ten Kokos­flo­cken und Asafö­ti­da zu den Mung­boh­nen zufügen.
  2. Wäh­rend­essen die Zwie­beln und den Ing­wer sehr klein wür­feln, die Ker­ne der Chi­li­scho­te ent­fer­nen und eben­falls kein hacken. Die Gewürz grob mörsern.
  3. In einer Sau­teu­se das Kokos­öl oder Ghee erhit­zen. Die Gewür­ze in das hei­ße Öl geben. Falls vor­han­den, fri­sche Cur­ry­blät­ter zuge­ben und ca. 20 Sek. anbra­ten, bis die Gewür­ze aro­ma­tisch rie­chen (Ach­tung, die Samen bren­nen leicht an). Zwie­beln und Ing­wer dazu­ge­ben und anschwit­zen, bis die Zwie­beln gla­sig sind. Optio­nal Toma­ten zuge­ben und noch ca 5 Minu­ten dünsten.
  4. Die Gewür­ze-Öl-Mischung mit den Mung­boh­nen sehr gut ver­mi­schen, mit Salz und Pfef­fer abschmecken. 

Die Mung­boh­nen pas­sen per­fekt zu Reis und/oder einem Gemüsegericht.

Notizen

Panch Puren (die kom­plet­ten fünf) ist eine ben­ga­li­sche Gewürz­mi­schung, die für vie­le Ayur­ve­da­ge­rich­te passt.

Zuta­ten: 1 EL Kreuz­küm­mel, 1 EL Fen­chel­sa­men, 1 EL Schwarz­küm­mel­sa­men (Kalonji/Nigella), 1 EL brau­ne Senf­sa­men und 1/2–1 EL Bocks­horn­klee­sa­men. Die­se Mischung kann man leicht sel­ber aus den Ein­zel­ge­wür­zen her­stel­len und in einem dunk­len Behäl­ter lagern. Vor dem Kochen nimmt man die benö­tig­te Men­ge und mör­sert die Mischung sehr grob.

Print Friendly, PDF & Email
Fähigkeiten

, ,

Gepostet am

10. November 2017

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.