Frischkäse homemade

, , ,
Frischkäse homemade

Mit erst­klas­si­ger Roh­milch läßt sich sehr leicht ein simp­ler Frisch­kä­se kre­ieren, der durch sei­nen ein­fa­chen und süßen Geschmack besticht.
Die Her­stel­lung ist sehr easy, man benö­tigt nur Roh­milch und Zitro­nen­saft. Es emp­fiehlt sich, mind. 2 Liter Milch zu ver­wen­den oder mehr, um eine aus­rei­chen­de Men­ge an Käse her­zu­stel­len, der grö­ße­re Teil wird zu Mol­ke. Der Käse ist ca. 3–4 Tage im Kühl­schrank halt­bar.

Hier eine klei­ne Hilfs-Tabel­le für die Men­gen­an­ga­ben

  • 1 L Milch — ca. 2 EL Zitro­nen­saft (reicht für 1–2 Per­so­nen)
  • 1,5 L Milch — ca 3 EL Zitro­nen­saft
  • 2 L Milch — ca. 4 EL Zitro­nen­saft (gute Men­ge für 2 Per­so­nen)
  • Die 2 Käse­ku­geln im Bild ent­stan­den aus 2,5 L Milch und 6 EL Zitro­nen­saft

Man kann statt Zitro­nen­saft auch Joghurt oder But­ter­milch ver­wen­den.
Auf 1 L Milch käme dann ca 125 ml Joghurt oder 200 ml But­ter­milch.

Der Frisch­kä­se schmeckt sehr neu­tral. Mit Kräu­ter­salz oder einem Streu­ge­würz auf einem frisch geba­cke­nen Brot ist er köst­lich.
Der Paneer kann in Wür­fel geschnit­ten wer­den und in ver­schie­de­nen Vari­an­ten zu Gemü­se gege­ben oder im Ofen geba­cken wer­den. Rezep­te fol­gen.

fresh cheese

1 Bewer­tung

Dru­cken

Frischkäse und Paneer

Kochen

Total

Yield 2 Por­tio­nen

Zutaten

  • 1 L Roh­milch
  • 2 EL Zitro­nen­saft

Anweisungen

  1. Den Boden eines Koch­top­fes dünn mit Was­ser bede­cken.
  2. Die Milch dazu­ge­ben und lang­sam zum Kochen brin­gen.
  3. Sobald die Milch hoch­steigt, den Herd auf klei­ne Flam­me schal­ten und den Zitro­nen­saft vor­sich­tig ein­rüh­ren, bis die Milch gerinnt. Sobald sich nun einer­seits fes­te Klum­pen und ande­rer­seits gelb­li­ches Was­ser, die Mol­ke, bil­den, den Herd sofort abschal­ten. Wenn die Flüs­sig­keit mil­chig weiß bleibt, noch etwas Zitro­nen­saft nach­ge­ben.
  4. Die geron­ne­ne Milch noch ca. 15 Minu­ten im Topf ste­hen las­sen, danach den Topfin­halt in ein Sieb gies­sen.

    milch und molke

Es gibt 2 Mög­lich­kei­ten der Wei­ter­ver­ar­bei­tung:

  1. der eher locke­re Frisch­kä­se wird nach dem Absie­ben zu Kugeln geformt (s. Bild) und kühl gestellt.
  2. Paneer: Der Topfin­halt wird in ein mit einem Küchen­tuch aus­ge­leg­tes Sieb gegos­sen, das Tuch wird im Anschluss an den 4 Enden wie eine Tasche geschlos­sen und für 5–10 Sekun­den unter lau­war­mes Was­ser gehal­ten. (Ach­tung: das Tuch ist sehr heiß). Dann wird das Tuch aus­ge­wrun­gen, um die rest­li­che Mol­ke her­auss­zu­pres­sen. Danach wird der Käse im Tuch mit einem schwe­ren Topf beschwert (bei grö­ße­ren Men­gen zwi­schen 2 Schnei­de­bret­tern), bis er schnitt­fest ist. Das dau­ert in der Regel nicht län­ger als 30 Minu­ten. Der Käse soll­te fest aber immer noch weich und luf­tig sein. Ein län­ge­res Pres­sen wür­de den Käse zu hart wer­den las­sen, er ist dann nicht mehr so leicht ver­dau­lich. Bis zur Ver­wen­dung im Kühl­schrank lagern.

paneer pressen  Paneer

 

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Chris

    Gibt es etwas beson­ders sinn­vol­les mit der Mol­ke zu tun?

    Dan­ke und Grü­ße aus Nordeutsch­land,

    Chris

    Antworten
  2. Daniela

    Hal­lo Chris,
    mit der Mol­ke kann man z.B. Reis kochen, ich suche gera­de noch nach ande­ren Alter­na­ti­ven, die ayur­ve­disch pas­sen und wer­de das Ergeb­nis ergän­zen.
    Bei der nächs­ten grö­ße­ren Käse­pro­duk­ti­on wer­de ich es ins Bade­was­ser geben ;-).

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.