Roter Tahini-Aufstrich (raw)

Für die­sen Auf­strich aus Roter Bete, Sesam und Tahi­ni emp­fiehlt sich ein leis­tungs­star­ker Mixer, um die Zuta­ten sämig zu pürie­ren. Passt zu Fla­den- und Knä­cke­brot.

Das Rezept habe ich in Ubud/Bali ken­nen­ge­lernt im Raw Food Café der zau­ber­haf­ten Sayuri.

Roter Tahini-Aufstrich

Vor­be­rei­tung

Total

Yield 1 Glas

Zutaten

  • 1 mit­tel­gro­ße Rote Bete Knol­le
  • 70 g wei­ße Sesam­sa­men, über Nacht oder meh­re­re Stun­den ein­ge­weicht
  • 2 Knob­lauch­ze­hen, gehackt
  • 70 g Tahi­ni
  • 3 EL Zitro­nen­saft
  • 2 EL Oli­ven­öl
  • 1 TL Dijon Senf
  • 1 TL Kreuz­küm­mel­pul­ver
  • ¼ TL Kori­an­der­sa­men
  • 1 TL Salz
  • ½ TL schwar­zer Pfef­fer gemah­len

Anweisungen

  1. Die Rote Bete schä­len und in gro­be Stü­cke zer­klei­nern.
  2. Zusam­men mit den ande­ren Zuta­ten in den Mixer geben und pürie­ren, bis ein cre­mi­ger Auf­strich ent­steht.

Notizen

Varia­ti­on: Statt der Roten Bete kann man eine mit­tel­gro­ße Zuc­chi­ni ver­wen­den. Senf und Kori­an­der­sa­men wer­den nicht ver­wen­det, sonst bleibt alles gleich.

Haferbrei mit Tahini

Die­ses Früh­stück kommt mit der her­ben Note von Tahi­ni (Sesam­mus), was die Süße sehr gut aus­gleicht. Und den Kör­per ver­sorgt mit Vit­ami­nen, gesun­den Fet­ten, Anti­oxi­dan­ti­en, Eisen, Cal­ci­um, Eiwei­ßen und vie­lem mehr. Sesam ist der belieb­tes­te Samen in der ayurv­di­schen Leh­re und auch die heu­ti­ge Ernäh­rungs­li­te­ra­tur singt Lob­lie­der auf die klei­nen Power­zel­len.

 

Haferbrei mit Tahini

Vor­be­rei­tung

Kochen

Total

Yield 2 Per­so­nen

Zutaten

  • 100 g Hafer­flo­cken, klein­blätt­rig und glu­ten­frei am bes­ten
  • 250 ml Man­del­milch
  • 1 Bana­ne
  • 2 Med­joul Dat­teln
  • 4 EL Tahi­ni (Sesam­mus)
  • 1 klei­nes Stück Ing­wer gerie­ben
  • 1 Pri­se Salz
  • 1 Pri­se schwar­zer Pfef­fer gemah­len
  • 1/2 TL Kur­kuma­pul­ver
  • 1/4 TL Vanil­le­pul­ver
  • 1/4 TL Zimt gemah­len

Für das Top­ping wahl­wei­se je nach Ver­füg­bar­keit:

  1. Man­deln, gestif­telt oder geho­belt
  2. schwar­zer Sesam­sa­men
  3. Rosi­nen oder Cran­ber­ries
  4. Blü­ten­pol­len
  5. Hanf­sa­men
  6. Kokos­ras­pel
  7. Gra­nat­ap­fel­ker­ne
  8. ess­ba­re Blü­ten

Anweisungen

  1. Die Hafer­flo­cken in einem Topf kurz anrös­ten, dann mit der Man­del­milch und etwas Was­ser auf­gie­ßen, Ing­wer und Gewür­ze zuge­ben.
  2. Die Dat­teln ent­stei­nen, klein­schnei­den und zu den Hafer­flo­cken geben.
  3. Ca. 10–15 Minu­ten weich köcheln las­sen. Bei Bedarf etwas Was­ser zuge­ben.
  4. Topf vom Herd neh­men, Bana­ne und Tahi­ni ein­rüh­ren und mit einem Pürier­stab in die gewünsch­te Kon­sis­tenz pürie­ren.
  5. In Scha­len geben und mit den gewünsch­ten Top­pings bestreu­en.

Notizen

Die­ses Rezept funk­tio­niert auch als raw food bre­ak­fast. Dazu ein­fach die Hafer­flo­cken über Nacht in kal­tem Was­ser ein­wei­chen. Am Mor­gen abspü­len und alle Zuta­ten in einen leis­tungs­fäh­gien Mixer geben. In die gewünsch­te Kon­sis­tenz mixen.

Blumenkohl aus dem Ofen mit Tahinisauce

Die­ses Gemü­se hab ich lan­ge ver­schmäht, bis ich eines Tages in Wien das quir­li­ge israe­li­sche Street­food­lo­kal „Miz­non” ent­deck­te. Dort ist die­ses Gemü­se näm­lich der Star und schein­bar wich­tigs­tes Deko-Ele­ment. Im Schau­fens­ter, auf Abla­gen, über­all… Blu­men­kohl (und Toma­ten)…

blumenkohl cauliflowerWenn man am Tre­sen der offe­nen Küche sitzt, kann man zuschau­en, wie der Blu­men­kohl gemacht wird und nicht nur des­we­gen bin ich Stamm­gast in die­sem Lokal, wenn ich in Wien bin. Der Blu­men­kohl wird im Ofen gerös­tet und schmeckt ein­fach köst­lich in Kom­bi­na­ti­on mit der ori­en­ta­li­schen Tahi­n­i­s­auce im Pitab­rot.

Habe eini­ge Zeit nach dem Rezept recher­chiert und meh­re­re Vari­an­ten des Ori­gi­nal­re­zep­tes von Miz­non-Grün­der Eyal Shani gefun­den.

Wie die ande­ren Gerich­te im Miz­non schme­cken kann ich übri­gens nicht sagen, da ich dem Blu­men­kohl bis­her nicht wider­ste­hen konn­te ;-).

 

Blumenkohl cauliflower Tahini
Rezept dru­cken
5 von 2 Bewer­tun­gen

Blumenkohl aus dem Ofen mit Tahinisauce

Vor­be­rei­tung5 Min.
Zube­rei­tung1 Std. 45 Min.
Arbeits­zeit50 Min.
Por­tio­nen: 4 Per­so­nen

Zutaten

Zutaten für den Blumenkohl:

  • 2 klei­ne oder 1 gro­ßer Blu­men­kohl
  • Was­ser
  • Oli­ven­öl
  • Salz
  • medi­te­ra­ne oder ori­en­ta­li­sche Kräu­ter­mi­schungoptio­nal (z.B. Zaa­tar, Baha­rat)

Zutaten für die Tahinisauce:

  • 3 EL Tahi­ni
  • 2 EL Oli­ven­öl
  • Saft einer 1/2 Zitro­ne
  • 150 ml Was­serevtl. mehr für eine flüs­si­ge­re Kon­sis­tenz
  • 1/2 TL Salz
  • optio­nal: 1 TL Baha­rat Gewürz­mixalt. ori­en­ta­li­scher Gewürz­mix

Anleitung

Zubereitung für den Blumenkohl im Ganzen:

  • 1. Back­ofen auf 180 Grad C (Ober-/Un­ter­hit­ze) vor­wär­men.
  • 2. Den Blu­men­kohl waschen, (nur) die äuße­ren grü­nen Blät­ter ent­fer­nen.
  • 3. Den Blu­men­kohl in einen Koch­topf geben und die­sen zu 2/3 mit Was­ser fül­len. Ca. 10 g Salz pro Liter Was­ser zufü­gen (das Was­ser ist also sehr sal­zig). Mit einem Deckel abde­cken und den Blu­men­kohl ca. 7–10 Minu­ten auf klei­ner Flam­me kochen. Alter­na­ti­ve: Den Topf­bo­den mit hei­ßem Was­ser fül­len, den Blu­men­kohl in einen Dampf­ein­satz geben und ca. 10 Minu­ten dämp­fen.
  • 4. Den Blu­men­kohl abtrop­fen und etwas aus­küh­len las­sen.
  • 5. Das Oli­ven­öl mit bei­den Hän­den in den Blu­men­kohl ein­mas­sie­ren, danach groß­zü­gig sal­zen. Den Blu­men­kohl in eine Auf­lauf­form oder ein Back­blech geben und im Ofen ca. 40 Minu­ten gold­braun backen. (Wenn man mag: Gegen Ende ca. 5 Minu­ten unter dem Back­ofen­grill anbräu­nen). Der Blu­men­kohl soll­te außen braun und knusp­rig sein und innen but­ter­weich.
  • 6. Aus dem Ofen neh­men, vier­teln oder in Rös­chen zer­tei­len, etwas Öl dar­über träu­feln und mit Salz abschme­cken. Mit der Tahi­n­i­s­auce ser­vie­ren.

Zubereitung für den Blumenkohl in Röschen:

  • Schritt 1–2 s.o.
    3. Den Blu­men­kohl in Rös­chen tei­len. In einer Schüs­sel mit Oli­ven­öl und Salz benet­zen. Nach Belie­ben eine Würz­mi­schung zuge­ben.
    4. Auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Blech legen und im Ofen ca.. 35 Minu­ten weich backen. Etwas Oli­ven­öl dar­über träu­feln und nach Belie­ben sal­zen und pfef­fern.
    5. Mit der Tahi­n­i­s­auce ser­vie­ren.

Zubereitung für die Tahinisauce:

  • Alle Zuta­ten in einem Mixer zusam­men­mi­schen. Über den zer­teil­ten Blu­men­kohl gies­sen.

Tahinisauce

Braucht man oft: eine schnel­le Sau­ce, die nicht auf Sah­ne basiert. Tahi­ni (Sesam­mus) ist die Grund­la­ge für die­se Sau­ce, die sich viel­fach ver­än­dern lässt. So kann man sie pur belas­sen oder versch. Gewür­ze zufü­gen. Mit Zitro­nen­saft oder Oran­gen­saft ver­fei­nern. Mit Rote-Bete-Saft zau­bert man einen inten­si­ven Farb­klecks auf den Tel­ler.

 

Tahinisauce

Kochen

Total

Yield 4 Por­tio­nen

Zutaten

  • 3 EL Tahi­ni
  • 2 EL Oli­ven­öl
  • Saft einer 1/2 Zitro­ne (alter­na­tiv 1/2 Oran­ge)
  • 150 ml Was­ser (evtl. mehr für eine flüs­si­ge­re Kon­sis­tenz)
  • 1/2 TL Salz
  • 1–2 Knob­lauch­ze­hen
  • Salz und Pfef­fer
  • optio­nal: 1/2 TL Kreuz­küm­mel und 1/2 TL Kori­an­der, 1 TL Baha­rat Gewürz­mix, Za’a­tar oder Cur­ry­pul­ver nach Belie­ben

Anweisungen

Alle Zuta­ten in einem guten Mixer für ca. 2 Minu­ten mischen, evtl. mehr Was­ser zuge­ben und mit Salz, Pfef­fer und evtl. Gewür­zen abschme­cken. Falls man Kreuz­küm­mel und Kori­an­der ver­wen­det, dann die Gewürz­sa­men in einer Pfan­ne tro­cken anrös­ten, bis sie ihren Duft ent­fal­ten. Danach mör­sern und zur Tahi­n­i­s­auce geben.

Notizen

Das Rezept funk­tio­niert mit allen Ofen­ge­mü­sen, z.B. Rote Bete, Blu­men­kohl. Kür­bis, Karot­ten oder Süß­kar­tof­feln. Das Dres­sing hält sich im Kühl­schrank ca. 3 Tage.

Varia­ti­on: 3–4 EL Rote-Bete-Saft zau­bern eine dun­kel­ro­sa Far­be in die Tahi­n­i­s­auce. Falls man fri­sche Bete zur Hand hat, eine 1/4 oder 1/2 Bete­knol­le ras­peln und mit der Sau­ce pürie­ren.

tahini rote bete