Rote-Bete-Püree

Dieses Rote-Bete-Püree ist die Fusion eines indischen Rote-Bete-Chutneys mit orientalischen Gewürzen a la Ottolenghi. Sehr tolle Beilage, auch farblich. Vegan möglich

 

rote bete mus
Rezept drucken
5 from 1 vote

Rote Bete Püree

Vorbereitung5 Min.
Zubereitung30 Min.
Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 800 g Rote-Bete-Knollen
  • 3 EL Kokosöl - alternativ Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 250 g griechischer Joghurt oder Ziegenjoghurt - alternativ Kokosjoghurt (vegan)
  • 1-2 EL Dattelsirup - alternativ Reissirup, Honig
  • 1 EL Za’atar Gewürzmischung - alternativ jede mediterrane Kräutermischung
  • Salz

Anleitung

  • 1. Die rote Bete waschen, schälen und in Würfel schneiden. Knoblauch kleinschneiden, Chilischote entkernen und kleinschneiden.
  • 2. In einem Topf das Öl erhitzen, die rote Bete zufügen und kurz anbraten. Kleingeschnittenen Knoblauch zufügen.
  • 3. Deckel auf den Topf geben und die rote Bete auf kleiner Flamme ca. 25 Minuten weich dünsten. Bei Bedarf etwas Wasser hinzufügen. Danach abkühlen lassen.
  • 4. Rote Bete mit Chili und der Hälfte des Joghurts in der Küchenmaschine (oder mit dem Pürierstab) zu einem glatten Püree verarbeiten. Dattelsirup, Öl, Za’atar sowie 1 Teelöffel Salz unterrühren und das Püree noch einmal abschmecken.
  • 5. Das Püree in eine Servierschale füllen und den restlichen Joghurt so unterrühren, dass man eine Marmorierung erkennt.
  • 6. Optional und nach Belieben mit gerösteten Haselnüssen, kurz gebratenen Frühlingszwiebel-Ringen, oder etwas Ziegenfrischkäse bestreuen, mit etwas Olivenöl beträufeln und zimmerwarm servieren.

Anmerkungen / Variationen

D

Roter Tahini-Aufstrich (raw)

Für diesen Aufstrich aus Roter Bete, Sesam und Tahini empfiehlt sich ein leistungsstarker Mixer, um die Zutaten sämig zu pürieren. Passt zu Fladen- und Knäckebrot.

Das Rezept habe ich in Ubud/Bali kennengelernt im Raw Food Cafe der zauberhaften Sayuri.

Roter Tahini-Aufstrich

Vorbereitung

Total

Yield 1 Glas

Zutaten

  • 1 mittelgroße Rote Bete Knolle
  • 70 g weiße Sesamsamen, über Nacht oder mehrere Stunden eingeweicht
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 70 g Tahini
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Dijon Senf
  • 1 TL Kreuzkümmelpulver
  • ¼ TL Koriandersamen
  • 1 TL Salz
  • ½ TL schwarzer Pfeffer gemahlen

Anweisungen

  1. Die Rote Bete schälen und in grobe Stücke zerkleinern.
  2. Zusammen mit den anderen Zutaten in den Mixer geben und pürieren, bis ein cremiger Aufstrich entsteht.

Notizen

Variation: Statt der Roten Bete kann man eine mittelgroße Zucchini verwenden. Senf und Koriandersamen werden nicht verwendet, sonst bleibt alles gleich.

Rote-Bete-Salat mit Ziegenkäse

Ein farbenprächtiger Rote-Bete-Salat, der auch mal für 2 Mahlzeiten reichen kann (in diesem Falle fügt man Salat und Käse erst später hinzu, weil Rote Bete gerne mal alle weiteren Zutaten ein zu einer monochromen Mixtur winfärbt ;-). Vielfältig abwandelbar je nach Saison.

 

Rote-Bete-Salat mit Ziegenkäse

Vorbereitung

Kochen

Total

Yield 4 Personen

Zutaten

  • 600 g Rote Bete
  • 150 g gepresster Bio-Ziegenkäse (z.B. von Bioverde) oder fester Ziegenfrischkäse, alternativ Paneer-Würfel
  • 2 Handvoll Rucola (alternativ Petersilie, Babyspinat) bzw. Minzeblätter oder Gartenkräuter der Saison
  • 1 Handvoll frische oder getrocknete essbare Blüten (Kapuzinerkresse, Ringelblumen, Kornblumern)

Für das Dressing

  • 6 EL Olivenöl
  • 3 EL Apfelessig
  • 2-3 EL frisch gepresster Orangensaft
  • 1 EL Ahornsirup
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • optional: 1 EL Mandelmus

Anweisungen

  • Backopfen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Die roten Roten Beten waschen und trockentupfen, im Ganzen auf ein Backblech verteilen und im Ofen ca. 35-45 Minuten backen, bis sie so weich gegart sind, dass man sie mit einem Messer leicht einzustechen kann.
  • Zwischenzeitlich die Rucola waschen, abtrocknen und grob zerkleinern.
  • Ziegenkäse in Würfel  schneiden.
  • Für das Dressing alle Zutaten in einem Schüttelbecher zusammenmischen.
  • Die fertige Rote Bete aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen, schälen und mit einem Gemüse-Hobel oder Kartoffelschäler in dünne Scheiben schneiden.
  • Mit dem Dressing ca. 15-20 Minuten marinieren.
  • Vor dem servieren die geschnittenen Rucolablätter unterheben, die Käsewürfel und Blüten darüber streuen.

Rote Bete mit Kokos

Wie ein „one-size-fits-all“-T-shirt ist dies ein Rezept, das immer funktioniert, zu jeder Jahreszeit und mit sehr vielen Gemüsesorten. In Südindien steht es täglich auf dem Speiseplan und nennt sich Thoran. Es ist relativ schnell zubereitet und kann gut vorgekocht werden, da es auch lauwarm prima schmeckt.
Man kann dieses Rezept variieren z.B. mit Karotten, Weißkraut, Karotten + Weißkraut (schöne Farbkombination), grünem Spargel oder Bohnen. Besonders schmackhaft sind Kombinationen mit Roter Bete, nicht nur weil der erdige Geschmack der Bete durch die Kokosraspel einen feinen Ausgleich erfährt.

 

Rote Bete mit Kokos

Vorbereitung

Kochen

Total

Yield 4 Personen

Zutaten

  • 600-700 g Rote Beete
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 frische grüne Chili (optional)
  • 2 El Kokosöl oder Ghee
  • 2 TL Panch Puren Gewürzmischung (alternativ: 1 TL braune Senfsamen und 1 TL Kreuzkümmelsamen)
  • ca. 100 gr Kokosflocken
  • 1 Bund Petersilie oder Koriander
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Anweisungen

Vorbereitung

  1. Rote Bete schälen und raspeln.
  2. Zwiebeln und Chili klein hacken.
  3. Gewürze mörsern

Zubereitung

  1. Kokosöl (oder Ghee) erhitzen, Panch Puren zufügen und ca. 20 Sek. anrösten bis die Samen springen. Danach Zwiebeln und grüne Chili zufügen und leicht anbraten.
  2. Rote Bete zugeben und mit den Gewürzen gut vermengen. Ca 20 Minuten auf mittlerer Flamme schmoren, bis das Gemüse weich ist. Bei Bedarf etwas Wasser zufügen.
  3. Die Kräuter waschen, trockentupfen und grob hacken
  4. Die Kokosflocken unterühren und ca. 5 Minuten zu Ende schmoren.
  5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vom Herd nehmen und abgedeckt nachziehen lassen. Mit den Kräutern garnieren.

Notizen

Man kann dieses Rezept variieren z.B. mit Karotten, Weißkraut, Karotten + Weißkraut (schöne Farbkombi), grünem Spargel, Pastinaken oder Bohnen.

Panch Puren ist eine bengalische Würzmischung, die sich übersetzt "die kompletten Fünf" nennt. Die Kombination ist sehr förderlich für das Verdauungssystem und man kann sie leicht selber herstellen: 2 Teile Kreuzkümmelsamen, 2 Teile Senfsamen, 2 Teile Fenchelsamen, 2 Teile Schwarzkümmelsamen, 1 Teil Bockshornkleesamen. Alle Samen zusammenmischen und in einer Gewürzdose aufbewahren. Jeweils kurz vor der Verwendung grob mörsern.

Reissuppe mit Variationen

In Asien gibt es Reissuppen in allen Variationen, und das täglich. In der Ayurvedaküche und der 5-Elemente-Küche der Traditonellen Chinesischen Medizin (TCM) heißt sie auch Kanji oder Congee.
Im Frühling eignet sie sich prima zum Entschlacken und dann ganz besonders in der Kombination mit Kräutern wie Bärlauch, Petersilie oder Blattgemüse und vielem mehr.
In Sri Lanka ist diese Suppe bekannt als „Green Soup“, noch auf dem westlichsten Hotelbuffet ist sie zu finden, sie gehört einfach zum Frühstück in diesem Land.
Mit Rote Bete gekocht, ergibt sich eine farbstarke Suppe, die Galle und Leber beim Entgiften unterstützt.

 

Reissuppe mit Variationen

Vorbereitung

Kochen

Total

Yield 3-4 Portionen

Zutaten

  • 100 g Reis (z.B. Basmati, Rundkornreis, indischer roter Reis)
  • 1 Liter Wasser
  • 1 TL gehackter Ingwer
  • optional: 1/2 TL Kreuzkümmelsamen, gemörsert
  • 75 ml Kokosmilch
  • 1/2 TL Steinsalz
  • 1/2 TL schwarze Pfefferkörner, frisch und sehr grob gemörsert

Anweisungen

Grundrezept:

  1. Den Reis waschen, mit Ingwer und evtl. Kreuzkümmel ca. 20–30 Minuten (je nach Reissorte) köcheln, bis eine sämige Konsistenz entsteht. Der Reis darf sehr weich werden. Bei Bedarf Wasser zufügen.
  2. Die Kokosmilch hinzugeben und kurz weiterköcheln lassen.
  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ohne Kokosmilch wirkt die Suppe leicht und reinigend z.B. für Entlastungstage und Reinigungskuren. Zum Würzen gibt man neben Kreuzkümmel noch Kurkuma hinzu.

.

Variante 1: Grüne Reissuppe

  1. Den Reis mit ca. 750 ml Wasser kochen.
  2. 1 Handvoll grünes Blattgemüse und/oder Kräuter der Saison (z.B. Rucola, Petersilie, Basilikum, Korianderblätter, Curryblätter, Bärlauch, Mangold, Spinat, Brennnessel, Löwenzahn, Giersch etc.) waschen und im Mixer mit ca. 500 ml Wasser pürieren.
  3. Den grünen Kräuter-Gemüse-Saft durch ein Sieb passieren und zur fertigen Reissuppe geben. (Bei Verwendung eines Hochleistungsmixers kann man den kompletten grünen Kräutersaft verwenden).
  4. Nochmals kurz erwärmen, jedoch nicht mehr aufkochen.
  5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Variante 2: Rote Reissuppe

  1. Ca. 100 g Rote Bete (alternativ Karotten oder anderes Saisongemüse) fein raspeln und mit einer Prise Kurkuma in der Suppe mitkochen, bis alles weich ist. Alternativ gehen auch Rpte-Bete-Saft oder Karottensaft.
  2. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Notizen

Tipp für Hungrige: Für eine besonders nahrhafte Frühstückssuppe gibt man zusätzlich eine Handvoll roter Linsen dazu.

Reisvariante Naturreis: Mit diesem Reis erhöht sich die Kochzeit auf ca. 45-50 Minuten.