Rote Bete Hummus

, ,
rote bete hummus

Ein wun­der­ba­rer und farb­in­ten­si­ver Brot­auf­strich. Es gibt die­sen Hum­mus auch immer dann, wenn ich Rote Bete für ein Essen koche und etwas davon übrig bleibt. Per­fek­te Resteverwertung.

Rote Bete Hummus

Kochen

Total

Yield 4 Per­so­nen

Zutaten

  • 200 g Kicher­erb­sen (am Vor­abend einweichen!)
  • 2 klei­ne Rote Bete Knollen
  • 2 EL Tahini
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Abrieb einer Zitrone
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • ca. 50–75 ml kal­tes Wasser
  • 1Tl gemör­ser­ter Kreuzkümmelsamen
  • Salz und Pfeffer

Anweisungen

  1. Am Vor­abend (oder ca. 6–8 Std. vor­her) die Kicher­erb­sen einweichen.
  2. Kicher­erb­sen abspü­len und in einem Topf mit fri­schem Was­ser ca. 1,5 Std. weichkochen.
  3. Rote Bete zube­rei­ten: ent­we­der schä­len und in einem Topf weich­ko­chen oder unge­schält im Back­ofen bei 190 Grad (Ober-Unter­hit­ze) backen, abküh­len las­sen und schälen.
  4. Abge­kühl­te Rote Bete wür­feln und zusam­men mit den gekoch­ten und abge­kühl­ten Kicher­erb­sen sowie allen ande­ren Zuta­ten in einen Mixer geben und in der gewünsch­ten Kon­sis­tenz fein pürie­ren. Bei Bedarf etwas Was­ser zugeben.

Notizen

Die Rela­ti­on von Kicher­erb­sen zu Rote Bete kann je nach Wunsch ver­än­dert wer­den. Je mehr Rote Bete, des­to dunk­lero­ter wird der Hummus.

Print Friendly, PDF & Email
Fähigkeiten

, , ,

Gepostet am

10. September 2017

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.