Rote-Bete-Püree

Dieses Rote-Bete-Püree ist die Fusion eines indischen Rote-Bete-Chutneys mit orientalischen Gewürzen a la Ottolenghi. Sehr tolle Beilage, auch farblich. Vegan möglich

 

rote bete mus
Rezept drucken
5 from 1 vote

Rote Bete Püree

Vorbereitung5 Min.
Zubereitung30 Min.
Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 800 g Rote-Bete-Knollen
  • 3 EL Kokosöl - alternativ Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 250 g griechischer Joghurt oder Ziegenjoghurt - alternativ Kokosjoghurt (vegan)
  • 1-2 EL Dattelsirup - alternativ Reissirup, Honig
  • 1 EL Za’atar Gewürzmischung - alternativ jede mediterrane Kräutermischung
  • Salz

Anleitung

  • 1. Die rote Bete waschen, schälen und in Würfel schneiden. Knoblauch kleinschneiden, Chilischote entkernen und kleinschneiden.
  • 2. In einem Topf das Öl erhitzen, die rote Bete zufügen und kurz anbraten. Kleingeschnittenen Knoblauch zufügen.
  • 3. Deckel auf den Topf geben und die rote Bete auf kleiner Flamme ca. 25 Minuten weich dünsten. Bei Bedarf etwas Wasser hinzufügen. Danach abkühlen lassen.
  • 4. Rote Bete mit Chili und der Hälfte des Joghurts in der Küchenmaschine (oder mit dem Pürierstab) zu einem glatten Püree verarbeiten. Dattelsirup, Öl, Za’atar sowie 1 Teelöffel Salz unterrühren und das Püree noch einmal abschmecken.
  • 5. Das Püree in eine Servierschale füllen und den restlichen Joghurt so unterrühren, dass man eine Marmorierung erkennt.
  • 6. Optional und nach Belieben mit gerösteten Haselnüssen, kurz gebratenen Frühlingszwiebel-Ringen, oder etwas Ziegenfrischkäse bestreuen, mit etwas Olivenöl beträufeln und zimmerwarm servieren.

Anmerkungen / Variationen

D

Kohlrabisalat

Toller Salat, kann kombiniert werden mit Rucola, Feldsalat / Vogerlsalat, Wildkräutern von der Wiese oder Babyspinat.

 

Kohlrabisalat

Vorbereitung10 Min.
Zubereitung15 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 2 kleinere Kohlrabiknollen
  • 2 Handvoll Wildkräuter oder Rucola, Pflücksalat, Asiasalat, Babyspinat etc.

Marinade

  • 1 Zitrone
  • 2-3 EL Sauerrahm - vegane Alternative: Soyananda Sauerrahm (Bioladen)
  • 1-2 TL Honig
  • 1 TL Senf
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Marinade vegan mit Tahini

  • Saft von 1 Zitrone
  • 2-3 EL Tahini - Sesammus
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 1-2 TL Reissirup
  • 150 ml Wasser (bei Bedarf mehr)
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Anleitung

  • 1. Die Kohlrabis schälen, halbieren und in sehr dünne Scheiben schneiden. Im Dampfgarer oder einem Topf mit Dampfeinsatz die Kohlrabischeiben ca. 10 min dämpfen. Abkühlen lassen.
  • 2. Für die Mariande alle Zutaten gut verrühren.
  • 3. Die Kohlrabi-Scheiben mit der Mariande mischen und den Wildkräutern bzw. Salatblättern anrichten. Mit Blüten (falls vorhanden), frischen Kräutern und optional rosa Pfefferbeeren garnieren.

 

Chai (homemade)

Himmlischer Genuss am Morgen. Indischer Chai, der echte (nicht das Zuckerpulver aus hiesigen Coffeeshops), ist ein perfekter Ersatz für den Morgenkaffee. Durch den Anteil an nährender Milch dient er als kleiner Frühmorgen-Snack.

1-2 Tassen am Tag ist die empfohlene Menge. Chai wird niemals am Abend getrunken wegen der anregenden Wirkung des Tees und der Schwere der Milch.

Was nicht in den Chai gehört: Fettarme Milch (kein Geschmack), H-Milch (gehört sowieso auf die kleine ayurvedische no-no-Liste) und hochwertige Teesorten (die Aromen von gutem Tee mit Milch und Gewürzen vertragen sich nicht).

 

Homemade Chai

Vorbereitung5 Min.
Zubereitung5 Min.
Arbeitszeit10 Min.
Portionen: 4 Tassen

Zutaten

  • 250 ml Wasser
  • 250 ml Milch - idealerweise vollfette Roh- oder Demetermilch
  • 1 TL Bio-Schwarztee - z.B. English Breakfast Tea, Ostfriesenmischung
  • 1 daumengroßes Stück frischen Ingwer
  • 1 TL frisch gemahlenes Kardamonpulver
  • 1 TL Zimtpulver
  • ca. 1/2 - 1 TL Vollrohrzucker - oder Birkenzucker, Mascobadozucker usw.
  • optional etwas Vanillepulver

Anleitung

  • 1. Das Wasser mit dem grob gehackten Ingwer und dem Teepulver zum Kochen bringen.
  • 2. Milch und Gewürze hinzugeben und nochmals aufkochen.
  • 3. Ca 5 Minuten köcheln lassen, zum Schluß mit Zucker (nach Belieben) süßen.
  • 4. Absieben und trinken bzw. in eine Thermoskanne füllen.

Anmerkungen / Variationen

Idealerweise verwendet man Kardamon-Kapseln, die man in einer Gewürzmühle oder Kaffeemühle mittelfein mahlt. Wenn man ein gekauftes Kardamonpulver verwendet, wird der Chai fad, das Aroma ist meist sehr schwach.
Das Verhältnis von Kardamon und Zimt ist beliebig veränderbar. Nach Belieben kann man den Chai zusätzlich mit Nelken kochen.
Wem das Verhältnis 1:1 zu milchlastig ist, kann den Milchanteil auch reduzieren.
Beste vegane Alternative: Hafermilch, sie schmeckt am ähnlichsten. Zucker kann man dann weglassen oder sehr reduzieren, weil Hafermilch eine eigene Süße mitbringt.