Haferbrei mit Tahini

Dieses Frühstück kommt mit der herben Note von Tahini (Sesammus), was die Süße sehr gut ausgleicht. Und den Körper versorgt mit Vitaminen, gesunden Fetten, Antioxidantien, Eisen, Calcium, Eiweißen und vielem mehr. Sesam ist der beliebteste Samen in der ayurvdischen Lehre und auch die heutige Ernährungsliteratur singt Loblieder auf die kleinen Powerzellen.

 

Haferbrei mit Tahini

Vorbereitung

Kochen

Total

Yield 2 Personen

Zutaten

  • 100 g Haferflocken, kleinblättrig und glutenfrei am besten
  • 250 ml Mandelmilch
  • 1 Banane
  • 2 Medjoul Datteln
  • 4 EL Tahini (Sesammus)
  • 1 kleines Stück Ingwer gerieben
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1/4 TL Vanillepulver
  • 1/4 TL Zimt gemahlen

Für das Topping wahlweise je nach Verfügbarkeit:

  1. Mandeln, gestiftelt oder gehobelt
  2. schwarzer Sesamsamen
  3. Rosinen oder Cranberries
  4. Blütenpollen
  5. Hanfsamen
  6. Kokosraspel
  7. Granatapfelkerne
  8. essbare Blüten

Anweisungen

  1. Die Haferflocken in einem Topf kurz anrösten, dann mit der Mandelmilch und etwas Wasser aufgießen, Ingwer und Gewürze zugeben.
  2. Die Datteln entsteinen, kleinschneiden und zu den Haferflocken geben.
  3. Ca. 10-15 Minuten weich köcheln lassen. Bei Bedarf etwas Wasser zugeben.
  4. Topf vom Herd nehmen, Banane und Tahini einrühren und mit einem Pürierstab in die gewünschte Konsistenz pürieren.
  5. In Schalen geben und mit den gewünschten Toppings bestreuen.

Notizen

Dieses Rezept funktioniert auch als raw food breakfast. Dazu einfach die Haferflocken über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Am Morgen abspülen und alle Zutaten in einen leistungsfähgien Mixer geben. In die gewünschte Konsistenz mixen.

Tomatenbrot

Tomaten, Knoblauch, Kräuter und Brot. Mit diesen Zutaten hat schnell man einen sommerlich-meditarranen Snack oder eine Vorspeise gezaubert.

 

Tomatenbrot

Vorbereitung5 Min.
Zubereitung15 Min.
Arbeitszeit20 Min.
Portionen: 4 Brote

Zutaten

  • 200 g aromatische Tomaten, z.B. Ochsenherz, Cocktailtomaten
  • 3 EL Olivenöl kaltgepresst
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Oregano, Liebstöckl - optional getr. mediterrane Kräutermischungen
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Scheiben Kamutbrot - alternativ: Dinkel-, Roggen-, Einkornbrot oder glutenfreies Brot
  • 1 Handvoll frische Basilikumblätter

Anleitung

  • 1. Den Knoblauch schälen und kleinhacken
    2. Die Tomaten waschen und kleinschneiden bzw. halbieren (Cocktailtomaten)
    3. 2 EL Öl in einem kleinen Topf erhitzen. Den Knoblauch kurz anrösten. Die Tomaten und Kräuter dazugeben und auf kleiner Flamme mind. 15 Minuten einköcheln lassen bis sie zerfallen. Salzen und pfeffern.
    4. Die Brotscheiben anrösten. Die Tomatenmasse dünn auf dem Brot verteilen, noch etwas Olivenöl drüber träufeln, mit frischem Basilikum und falls vorhanden essbaren Blüten dekorieren.

Anmerkungen / Variationen

Die Brote schmecken als warme oder kalte Vorspeise prima.
Eignet sich perfekt für ein Picknick, dann gibt man die Tomatenmasse erst kurz vor dem Essen aufs Brot.

Kräutercookie

Diese Cookies bestechen durch ihren Duft nach Gartenkräutern und sind nicht so süß. Sie funktionieren prima mit Kamut- oder Dinkelmehl, als glutenfreie Variante kann man Teffmehl und glutenfreie Haferflocken verwenden.

 

Kräutercookies

Yield 40 Stück

Zutaten

  • 125 g gemahlene Mandeln
  • 100 g kleinblättrige Haferflocken
  • 100 g Kamutmehl (alternativ Dinkelmehl)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 EL klein gehackte Kräuter (Rosmarin oder Thymian oder Salbei)
  • optional Rosenblätter
  • Ca 80-100 ml Ahornsirup oder Reissirup
  • 150 g Butter

Anweisungen

  1. Ofen auf 160 Grad vorheizen.
  2. Trockene Zutaten und Kräuter in eine Schüssel geben und mischen.
  3. Ahornsirup und Butter mit den Fingern unterkneten bis ein fester Teig entsteht (evtl. etwas mehr Butter oder Ahornsirup dazugeben).
  4. Teig in mehrere Stücke teilen und in Rollen (Durchmesser ca. 5 cm) formen. Diese in Rosenblätter wälzen (falls verwende), in eine Frischhaltefolie einwickeln und ca 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen. 
  5. Die Rollen aus dem Kühlschrank nehmen, nochmals in eine runde Form rollen, Folie entfernen und Cookies in 1/2 cm Dicke schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, evtl. in der Mitte ein Rosenblatt eindrücken.
  6. Die Cookies im Ofen ca. 12 Minuten im Ofen auf mittlerer Schiene nicht zu dunkel backen (bis der Rand sich goldbraun färbt). Auf einem Küchenrost auskühlen lassen.

Notizen

Die Cookies halten luftdicht verpackt ca. 4-6 Tage.

 

Glutenfreie Variante: Teffmehl statt Kamutmehl und glutenfreie Haferflocken (von Bauckhof) verwenden.