Mediterraner Blue Zones Eintopf

,
Mediterraner Blue Zones Eintopf

Blue Zones sind Regio­nen in der Welt, in denen beson­ders vie­le alte Men­schen leben und sich dabei guter Gesund­heit erfreu­en. Die­ser Ein­topf beinhal­tet vie­le Aspek­te der Ernäh­rung der 100-Jäh­ri­gen: fri­sches, sai­so­na­les Gemü­se, Hül­sen­früch­te, fri­sche Kräu­ter und hoch­wer­ti­ge Öle. Idea­ler­wei­se wird er auf klei­ner Flam­me und etwas län­ger gekocht, um mög­lichst viel der Vital­stof­fe zu erhal­ten. Der Ein­topf ist sehr sup­pig, ähn­lich einer Min­e­s­t­ro­ne. Ein Pes­to schmeckt beson­ders gut dazu,

 

eintopf blue zones

1 Bewer­tung

Dru­cken

Mediterraner Blue Zones Eintopf

Vor­be­rei­tung

Kochen

Total

Yield 2 Per­so­nen

Zutaten

  • 1 TL Ghee (alt. Oli­ven­öl)
  • 1 klei­ne Zwie­bel
  • 1 dau­men­gro­ßes Stück Ing­wer
  • 1 Knob­lauch­ze­he (optio­nal)
  • 80 g Puy-Lin­sen (oder ande­re Berg­lin­sen)
  • 400 g Sai­son­ge­mü­se (max. 3–4 Sor­ten): z.B. Süß­kar­tof­feln, Hok­kai­do­kür­bis, Fen­chel, 1 klei­ne Lauch­stan­ge, 1 Sel­le­rie­stan­ge (oder ein Stück Sel­le­rie­knol­le), Pas­ti­na­ken, Peter­si­li­en­wur­zel, Zuc­chi­ni, Bro­ko­li, Kohl­ra­bi
  • 2 rei­fe Toma­ten (optio­nal in der Sai­son)
  • 1 EL Toma­ten­mark
  • 1 Lor­beer­blatt
  • 700 ml Gemü­se­brü­he
  • 1 Hand­voll fri­sche Kräu­ter (z.B. Ros­ma­rin, Thy­mi­an, Ore­ga­no) oder 1–2 EL getrock­ne­te Kräu­ter­mi­schung (Ita­lie­ni­sche Mischung oder Kräu­ter der Pro­vence)
  • 1 TL Papri­ka­pul­ver
  • Saft einer hal­ben Zitro­ne
  • Salz und Pfef­fer zum Abschme­cken
  • 1 Bund Peter­si­lie (alt. Ruco­la)

Anweisungen

Vor­be­rei­tung

  1. Lin­sen waschen und ca. 30–60 Minu­ten ein­wei­chen
  2. Gemü­se waschen, schä­len und wür­feln
  3. Zwie­beln, Ing­wer und Knob­lauch klein hacken
  4. Toma­ten wür­feln
  5. Fri­sche Kräu­ter abzup­fen und grob hacken
  6. Peter­si­lie waschen, trock­nen und grob schnei­den

Zube­rei­tung

  1. In einem Sup­pen­topf Ghee erhit­zen, Zwie­beln, Ing­wer und Knob­lauch anbra­ten bis die Zwie­beln gla­sig und weich sind.
  2. Gemü­se, Lin­sen und Toma­ten­mark zuge­ben und umrüh­ren, bis alles gut ver­mischt ist.
  3. Toma­ten­stü­cke, Papri­ka­pul­ver und Kräu­ter zufü­gen, mit der Brü­he auf­gie­ßen, kurz auf­ko­chen las­sen.
  4. Auf klei­ner Flam­me bei fast geschlos­se­nem Topf ca. 25–30 Minu­ten köcheln, evtl. noch etwas Flüs­sig­keit zuge­ben. Die Lin­sen soll­ten am Ende weich und biss­fest sein.
  5. Mit Salz, Pfef­fer und Zitro­nen­saft abschme­cken.
  6. Zum Schluß mit fri­scher Peter­si­lie gar­nie­ren und nach Belie­ben einen EL Ghee oder Oli­ven­öl über den Ein­topf träu­feln.

Notizen

Kräu­ter-Cas­hew-Pes­to

  • 20 g Cas­hew­ker­ne (alt. Pini­en­ker­ne, Wal­nuss­ker­ne)
  • Je 1 Hand­voll Basi­li­kum- und/oder Ruco­l­a­b­lät­ter (alt. Feld­sa­lat)
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 100 ml Oli­ven­öl
  • ½ TL Salz
  • etwas grob gemah­le­ner Pfef­fer

Zube­rei­tung

  1. Die Cas­hew­ker­ne mit kochen­dem Was­ser über­gie­ßen und ca 30 Minu­ten ein­wei­chen (wenn’s schnell gehen soll kann man auch Cas­hew­mus ver­wen­den).
  2. Knob­lauch schä­len, klein schnei­den, mit einer Pri­se Salz bestreu­en und ca 10 Minu­ten zur Sei­te stel­len.
  3. Die Kräu­ter waschen, abtrock­nen, Blät­ter abzup­fen und grob hacken.
  4. Alle Zuta­ten mit einem Pürier­stab grob zu einem cre­mi­gen Pes­to mixen.
Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. Tanja

    Schmeckt groß­ar­tig — ins­be­son­de­re in Kom­bi­na­ti­on mit den Gemü­se­sor­ten Möh­re, Kohl­ra­bi und Peter­si­li­en­wur­zel sowie dem köst­li­chen Pes­to!

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.