blog

Die 10 besten Ernährungstipps der Blue Zones (2)

Die 10 besten Ernährungstipps der Blue Zones (2)

Das Team der Blue Zones For­scher um Dan Buett­ner hat als Fazit ihrer Arbeit (sie­he vori­ges Post) für eine lebens­ver­län­gern­de Ernäh­rung die­se 10 Regeln defi­niert, die man sehr leicht auf unse­re regio­na­len Gege­ben­hei­ten anpas­sen kann. 1. Ernäh­re dich mit…

mehr lesen
100 Jahre und kein bisschen krank — Leben in den Blue Zones (1)

100 Jahre und kein bisschen krank — Leben in den Blue Zones (1)

Ich möch­te ger­ne 100 Jah­re alt wer­den. Wenns sein muss mit tie­fen Fal­ten, Haupt­sa­che alters­ent­spre­chend gesund, vital und glas­klar im Kopf. Vor­bil­der hät­te ich da auch, z.B. die Queen (91). Mit wel­cher Ele­ganz sie die­ses Jahr in ihrem euro­pablau­en Kos­tüm…

mehr lesen
Cool durch die Sommerhitze

Cool durch die Sommerhitze

Som­mer. Hit­ze. Baden. Bier­gar­ten. Leich­te Klei­dung. Im Gras lie­gen. Lan­ge Aben­de. Urlaub… :-).Doch kaum ist die Son­ne in ihrer stärks­ten Pha­se, kann sie uns schnell zum kochen brin­gen. Gut, wenn man ein paar Feu­er­lö­schertipps für Essen und Lebens­til kennt, um die…

mehr lesen
Easy Fasten für den Alltag

Easy Fasten für den Alltag

Fas­ten klingt für die meis­ten Men­schen erst mal wenig attrak­tiv. So nach Was­ser und Weiß­brot. Oder dün­nen Sup­pen. Der eine asso­zi­iert damit immer­hin Juice­fas­ting mit vie­len bun­ten Säf­ten, ein ande­rer das Kon­zept: 1 Tag fas­ten — 1 Tag essen was man will. Auf jeden Fall…

mehr lesen
Wenn „health food” ungesund wird…

Wenn „health food” ungesund wird…

Eine kuli­na­ri­sche Ent­de­ckungs­rei­se Mei­ne Win­ter­rei­se stand unter dem Mot­to, ver­schie­de­ne Küchen in Retreat­zen­tren in Indi­en und Bali ken­nen­zu­ler­nen für neue Rezept-Ide­en und Inspi­ra­tio­nen. Die Erwar­tun­gen waren etwas im obe­ren Bereich ange­sie­delt, wur­de mir der Mund…

mehr lesen
Zuckernebel im Kopf

Zuckernebel im Kopf

Vier Wochen in einer seriö­sen Ayure­dakli­nik sind gleich­be­deu­tend mit vier Wochen nahe­zu zucker­frei essen. Es fehlt einem an nichts, sobald man sich an das sehr ein­fa­che und aus­ge­wo­ge­ne Essen gewöhnt und die „süßen Ver­su­chun­gen“ nicht stän­dig vor Augen hat. Und da in…

mehr lesen
Mittag- und Abendessen im optimalen Biorhytmus

Mittag- und Abendessen im optimalen Biorhytmus

Ernäh­rung im Bio­rhyth­mus der Natur ist eines der klei­nen gro­ßen Geheim­nis­se für eine opti­ma­le Ver­dau­ung. Nach dem Früh­stücks­be­richt im vori­gen Bei­trag hier nun zum Down­load Anre­gun­gen für Mit­tag­essen und Abend­essen.

mehr lesen
Es riecht nach Frühling

Es riecht nach Frühling

Über­ar­bei­tet im April 2018 Früh­ling. Man sieht und vor allem riecht es. Wie­sen und Bäu­me wer­den bunt und am Wald­rand kommt einem der wür­zi­ge Bär­lauch­duft schon von wei­tem ent­ge­gen. Alles fühlt sich nach restart an. Man­ches nach Neu­start. Seit 2013 gibt es im…

mehr lesen
Was machen wir jetzt mit dem Gluten?

Was machen wir jetzt mit dem Gluten?

Die­se Fra­ge scheint die Gemü­ter mehr und mehr zu beschäf­ti­gen in die­sen Zei­ten. Ich war lan­ge indif­fe­rent zu die­sem The­ma, die Medi­en wie­der­ho­len in einer schein­ba­ren End­los­schlei­fe ein „Ich-bin-glu­ten­in­to­le­rant-bashing“, das meist damit endet, dass nur 1–2 % der…

mehr lesen

Von allem zuviel: Milch, Zucker und Weizen

Wenn man aus dem Dut­zend an Tipps aus dem letz­ten Bei­trag den wich­tigs­ten und in Ernäh­rungs­krei­sen der­zeit meist dis­ku­tier­ten her­aus­fil­tern wür­de, dann wäre es #2. Redu­ziere Milch­pro­dukte, Zucker und Wei­zen auf ein Mini­mum.  …

mehr lesen
In a nutshell — ein Dutzend Ernährungstipps

In a nutshell — ein Dutzend Ernährungstipps

Nach 3 Jah­ren Powerk­o­chen und 52 Wochen­bei­trä­gen zur Ernäh­rung habe ich heu­te einen Mélan­ge der essen­ti­el­len Tipps zusam­men­ge­stellt. Es ist das, was ich beach­te, wenn ich für 20 (+/-) Per­so­nen koche und die heu­ti­gen Gesund­heits­pro­ble­ma­ti­ken und…

mehr lesen
Unerschöpflicher Rezeptepool

Unerschöpflicher Rezeptepool

Ich ken­ne Men­schen, die zau­bern die leckers­ten Mahl­zei­ten aus dem Ärmel rein nach Gefühl, ganz ohne Koch­buch. Als jemand, der immer einen Plan braucht, benei­de ich das sehr. Irgend­wann hab ich ange­fan­gen, sel­ber zu expe­ri­men­tie­ren. Und da gab es durch­aus…

mehr lesen
Flexi, Pesci, Veggie oder Vegan?

Flexi, Pesci, Veggie oder Vegan?

In unse­rem struk­tur­ver­lieb­ten Schub­la­den­den­ken gab es bis­her Alle­ses­ser (Omni­vo­ren) und Vege­ta­ri­er. Heu­te steht da ein gan­zes Schub­la­den­re­gal, mit lus­ti­gen Wort­kom­bi­na­tio­nen eti­ket­tiert. Da gibt es den Pes­ci­ta­ri­er, der sich haupt­säch­lich von Gemü­se und…

mehr lesen
Brainfood

Brainfood

Die­ser klei­ne Arti­kel in der ZEIT vom 2. Janu­ar 2014 hat mich zu die­sem Arti­kel inspi­riert. Wenn man Ernäh­rung als Neben­sa­che und Nah­rungs­mit­tel-Qua­li­tät als gspin­ner­tes Dog­ma von Gesund­heits­apos­teln und Ernäh­rungs­be­ra­tern betrach­tet, wird man sich nicht…

mehr lesen
Der kleine Küchenfuhrpark

Der kleine Küchenfuhrpark

Zum Ende der 52-Wochen-Serie wirds nun noch etwas tech­nisch. Gute Küchen­tools erhö­hen in hohem Maße die Arbeits­freu­de, mal ganz zu schwei­gen von der Zeit­er­spar­nis.  Alles von Hand zu bear­bei­ten ist für die meis­ten zu auf­wän­dig, auch wenn vie­le Gesund­heits­kö­che…

mehr lesen
Speisekammer II — wir bleiben draußen

Speisekammer II — wir bleiben draußen

Den so guten Nah­rungs­mit­teln, die für die meis­ten Men­schen aus­glei­chen und heil­sam sind, ste­hen die­je­ni­gen gegen­über, die bei fast allen die Bio­en­er­gi­en eher ins Ungleich­ge­wicht brin­gen. In den ayurv­di­schen Schrif­ten wer­den sie apa­thya genannt, das Gegen­teil von…

mehr lesen
Das gehört in jede Speisekammer

Das gehört in jede Speisekammer

Schon in den ayur­ve­di­schen Schrif­ten wur­den Spei­sen defi­niert, die für jeden gesun­den Men­schen, egal wel­cher Kon­sti­tu­ti­on er ange­hört, so heil­sam und aus­glei­chend sind, dass sie einen fes­ten Platz in der Spei­se­kam­mer haben soll­ten. Bei vie­len die­ser Lebens­mit­tel gilt…

mehr lesen

Festtags-Survivalguide

Man kann sie kaum abweh­ren, die Men­gen an Christ­stol­len, Weih­nachts­kek­sen und selbs­ge­ba­cke­nen Kuchen, die bei den Fami­li­en­tref­fen der ver­gan­ge­nen Tage gereicht wur­den, wenn man nicht unhöf­lich wir­ken will. Hin­zu kom­men die nicht klei­nen Men­gen an Fest­tags­es­sen, die…

mehr lesen

Wärmendes Winteressen

Obwohl es kalen­da­risch schon eine Wei­le Win­ter sein soll, kann man das an gemes­se­nen Son­nen­stun­den und Tem­pe­ra­tu­ren noch nicht so recht erken­nen. Ich will dar­über natür­lich nicht meckern, waren die letz­ten Wochen doch ange­nehm son­nig und eher mild. Und jeder…

mehr lesen

Archive