blog

Von allem zuviel: Milch, Zucker und Weizen

Wenn man aus dem Dut­zend an Tipps aus dem letz­ten Bei­trag den wich­tigs­ten und in Ernäh­rungs­krei­sen der­zeit meist dis­ku­tier­ten her­aus­fil­tern wür­de, dann wäre es #2. Redu­ziere Milch­pro­dukte, Zucker und Wei­zen auf ein Mini­mum.     Ein…

mehr lesen

In a nutshell — ein Dutzend Ernährungstipps

Nach 3 Jah­ren Powerk­o­chen und 52 Wochen­bei­trä­gen zur Ernäh­rung habe ich heu­te einen Mélan­ge der essen­ti­el­len Tipps zusam­men­ge­stellt. Es ist das, was ich beach­te, wenn ich für 20 (+/-) Per­so­nen koche und die heu­ti­gen Gesund­heits­pro­ble­ma­ti­ken und…

mehr lesen

Unerschöpflicher Rezeptepool

Ich ken­ne Men­schen, die zau­bern die leckers­ten Mahl­zei­ten aus dem Ärmel rein nach Gefühl, ganz ohne Koch­buch. Als jemand, der immer einen Plan braucht, benei­de ich das sehr. Irgend­wann hab ich ange­fan­gen, sel­ber zu expe­ri­men­tie­ren. Und da gab es durch­aus…

mehr lesen

Flexi, Pesci, Veggie oder Vegan?

In unse­rem struk­tur­ver­lieb­ten Schub­la­den­den­ken gab es bis­her Alle­ses­ser (Omni­vo­ren) und Vege­ta­ri­er. Heu­te steht da ein gan­zes Schub­la­den­re­gal, mit lus­ti­gen Wort­kom­bi­na­tio­nen eti­ket­tiert. Da gibt es den Pes­ci­ta­ri­er, der sich haupt­säch­lich von Gemü­se und…

mehr lesen

Brainfood

Die­ser klei­ne Arti­kel in der ZEIT vom 2. Janu­ar 2014 hat mich zu die­sem Arti­kel inspi­riert. Wenn man Ernäh­rung als Neben­sa­che und Nah­rungs­mit­tel-Qua­li­tät als gspin­ner­tes Dog­ma von Gesund­heits­apos­teln und Ernäh­rungs­be­ra­tern betrach­tet, wird man sich nicht…

mehr lesen

Der kleine Küchenfuhrpark

Zum Ende der 52-Wochen-Serie wirds nun noch etwas tech­nisch. Gute Küchen­tools erhö­hen in hohem Maße die Arbeits­freu­de, mal ganz zu schwei­gen von der Zeit­er­spar­nis.  Alles von Hand zu bear­bei­ten ist für die meis­ten zu auf­wän­dig, auch wenn vie­le Gesund­heits­kö­che dar­auf…

mehr lesen

Speisekammer II — wir bleiben draußen

Den so guten Nah­rungs­mit­teln, die für die meis­ten Men­schen aus­glei­chen und heil­sam sind, ste­hen die­je­ni­gen gegen­über, die bei fast allen die Bio­en­er­gi­en eher ins Ungleich­ge­wicht brin­gen. In den ayurv­di­schen Schrif­ten wer­den sie apa­thya genannt, das Gegen­teil von…

mehr lesen

Das gehört in jede Speisekammer

Schon in den ayur­ve­di­schen Schrif­ten wur­den Spei­sen defi­niert, die für jeden gesun­den Men­schen, egal wel­cher Kon­sti­tu­ti­on er ange­hört, so heil­sam und aus­glei­chend sind, dass sie einen fes­ten Platz in der Spei­se­kam­mer haben soll­ten. Bei vie­len…

mehr lesen

Festtags-Survivalguide

Man kann sie kaum abweh­ren, die Men­gen an Christ­stol­len, Weih­nachts­kek­sen und selbs­ge­ba­cke­nen Kuchen, die bei den Fami­li­en­tref­fen der ver­gan­ge­nen Tage gereicht wur­den, wenn man nicht unhöf­lich wir­ken will. Hin­zu kom­men die nicht klei­nen Men­gen an Fest­tags­es­sen, die…

mehr lesen

Wärmendes Winteressen

Obwohl es kalen­da­risch schon eine Wei­le Win­ter sein soll, kann man das an gemes­se­nen Son­nen­stun­den und Tem­pe­ra­tu­ren noch nicht so recht erken­nen. Ich will dar­über natür­lich nicht meckern, waren die letz­ten Wochen doch ange­nehm son­nig und eher mild. Und jeder…

mehr lesen

Genussvoll essen

Essens­re­geln wir­ken auf vie­le Men­schen beleh­rend, unse­xy, lang­wei­lig und spie­ßig. Und sie erin­nern an Ärz­te­tipps wie das 20-mali­ge kau­en jedes Bis­sens oder an genuß­feind­li­che Ein­schrän­kun­gen. Wenn man damit sein Umfeld „inspi­rie­ren” möch­te, muss man auf­pas­sen, dass…

mehr lesen

Die Verdauungskraft von Regelmäßigkeit

Ein oft unter­schätz­ter Aspekt zur Sta­bi­li­sie­rung von Kör­per und Geist ist die Rou­ti­ne, die man sei­nem All­tag ver­leiht. Was sich nun sehr nach Lan­ge­wei­le anhört ist ein Segen für jeden Men­schen, wenn er mal in unru­hi­ges Fahr­was­ser gerät. Sei es durch Stress im Beruf,…

mehr lesen

Schätze der Saison

Ich bin in Wien und wan­de­re über den bun­ten, ver­füh­re­ri­schen Nasch­markt, der schein­bar alles anbie­tet, was der Pla­net so aus dem Boden zau­bert. Und doch: ich will kei­ne Ana­nas, Spar­gel und exo­ti­schen Tro­pen­früch­te im Novem­ber essen. Noch nicht mal mein Lieb­lings­ge­mü­se…

mehr lesen

Gedämpft oder gegrillt?

Ein wei­te­rer Aspekt der Ver­träg­lich­keit von Nah­rung bezieht sich auf die Ver­ar­bei­tung von Lebens­mit­teln. Dazu zählt alles vom Säen über das Ern­ten, lagern und ver­ar­bei­ten. Und es wer­den die unter­schied­li­ches­ten Zube­rei­tungs­for­men von Nah­rung…

mehr lesen

Homemade Chai

Es gibt so vie­le Mög­lich­kei­ten, einen ech­ten Chai zu kochen wie es Cur­ry­re­zep­te in Indi­en gibt :-). So in etwa hab ich es gelernt: Indi­scher Chai — das Rezept Für ca. einen Liter Chai nimmt man 500 ml Was­ser 2 TL Schwarz­tee­pul­ver, z.B. Eng­lish Bre­ak­fast Tea,…

mehr lesen

Welche Nahrungsmittel nicht zusammen passen

Bei der Beschrei­bung der Qua­li­tät (sie­he blog­post #39), Eigen­schaf­ten und Wir­kungs­wei­se von Nah­rungs­mit­teln sind die indi­schen Wei­sen auf bestimm­te Nah­rungs­mit­tel­kom­bi­na­tio­nen gesto­ßen, die im Kör­per eini­ges an Auf­ruhr ver­ur­sa­chen kön­nen. Wir ken­nen die­sen Zustand…

mehr lesen

Die Verdauungskraft von Qualität

Eini­ge wei­se Rishis saßen vor tau­sen­den von Jah­ren in einem ver­mut­lich indi­schen Wald zusam­men und haben (unter ande­rem) über die Ver­bes­se­rung der Ver­dau­ungs­kraft bera­ten. So sagt es zumin­dest die Legen­de :-). Her­aus­ge­kom­men sind dabei 7 (in…

mehr lesen

Verdauungsstörungen beheben

Die ursprüng­li­che ayur­ve­di­sche Ernäh­rungs­leh­re ver­steht Essen als sinn­li­chen und genuss­vol­len Akt, bei dem sowohl die Freu­de beim Essen als auch danach gewähr­leis­tet wer­den soll. Und offen­sicht­lich gab es schon vor tau­sen­den von Jah­ren Ess­ver­hal­ten, das die Freu­de…

mehr lesen

Der Tanz ums optimale Verdauungsfeuer

Der zen­trals­te Fak­tor für unse­re Gesund­heit ist die Kraft, mit der unse­re Ver­dau­ung die Nah­rung „ver­ar­bei­tet” und dem Kör­per als Ener­gie zur Ver­fü­gung stellt. Einer mei­ner Leh­rer hat­te dafür eine sehr schlich­te For­mel: Gesun­de Ver­dau­ung = glück­li­cher Mensch. Jede…

mehr lesen

The clean fifteen — die „Sauberen”

Wo Schat­ten ist, da ist auch Licht :-). Neben der Lis­te der dir­ty dozens hat die envi­ron­men­tal working group auch die „sau­be­ren” Lebens­mit­teln auf­ge­führt, die kei­ne bis nur gerin­ge Pes­ti­zid­be­las­tun­gen auf­wei­sen. Die­se wer­den in der Lis­te der „clean fif­te­en”…

mehr lesen

Archive