Knusprige Tofusticks

Im Kochbuch von Donna Hay „life in balance“ habe ich ein Rezept entdeckt für gebackenen Tofu aus dem Ofen. Ich habs nicht zu Ende gelesen und erst später gemerkt, dass er im Ofen nur vorgegart werden sollte und dann im Wok zu Ende gebraten wird. Habe die Sticks also bis zur Knusprigkeitsgrenze im Ofen gelassen, hat zwar etwas gedauert, aber es war köstlich.

Ähnliche Tofusticks habe ich übrigens bei Sebastian Copien gelernt, er brät sie in einer großen flachen Pfanne an, was auch super wird. Bei bis zu 4 Personen würde man diese Variante bevorzugen, bei einer größeren Party, wenn der Herd eh überbelegt ist, präferiert man eher die Ofenvariante, sie macht einfach weniger Arbeit.

 

Knusprige Tofusticks

Vorbereitung

Kochen

Total

Yield 4 Personen

Zutaten

  • 500 g fester Biotofu natur (z.B. von Taifun)
  • 2 EL Sesamöl
  • 4 EL Tamarisauce
  • 1 EL Reisessig (alternativ Zitronensaft)
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • 1 EL beliebige Gewürzmischung für Fleisch, z.B. Chinese 5-Spice, Wokgewürz, Wildgewürz, Currygewürz o.ä.

Anweisungen

Vorbereitung:

  • Den Tofu in einem Küchentuch ausdrücken, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen (idealerweise unter einem schweren Topf mind. 20 Minuten auspressen). Danach in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden.
  • Das Öl mit 2 EL Tamarisauce, Essig, Ingwer und Gewürz verrühren, danach mit dem Tofu vermischen und ca. 30 Minuten marinieren

Zubereitung Pfanne:

  1. Sesamöl (alternativ Kokosöl) in eine breite beschichtete Pfanne geben und erhitzen.
  2. Den Tofu in die Pfanne geben und von allen Seiten knusprig anbraten. Immer wieder wenden.
  3. Die Pfanne vom Herd nehmen, den Tofu mit den restlichen 2 EL Tamari ablöschen und kurz nachziehen lassen.

Zubereitung Ofen:

  1. Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den marinierten Tofu darauf verteilen.
  2. Ca. 30-40 Minuten backen, zwischendurch wenden.
  3. Sobald die Tofusticks knusprig sind, das Blech aus dem Ofen nehmen, den Tofu mit den restlichen 2 EL Tamari ablöschen und kurz nachziehen lassen.

Notizen

Die chinesische 5-Spice Würzmischung ist das, was man in den Chinatowns jeder größeren Stadt schon auf den Strassen riecht. Es wird in erster Linie zum Würzen von Fleisch verwendet. Es gibt dem Tofu ein fleischiges und sehr deftiges Aroma. Das Gericht, mit dem man es kombiniert, sollte daher etwas milder gewürzt sein ;-).Es funktionieren jedoch auch andere Würzmischungen wie Lamm-/Wild-Gewürz oder kräftige Gemüse-Würzmischungen.

Der Tofu passt z.B. sehr gut über Gemüsesalate.

Scrambled Tofu

Für Vegetarier und Veganer ist Tofu eine prima Proteinquelle und eine deftig-leckere Rührei-Alternative. Je nach Gewürz kann dieses Gericht eher fleischig schmecken (z.B. Chinesisches Fünfgewürz oder Wokspice), oder indisch, wenn man eine Currymischung verwendet. Mein Lieblingsgewürz für dieses Gericht ist der Sonnenkuss von Sonnentor, weil es indisch inspirierte Gewürze mit heimischen Kräutern kombiniert. Ebenso passen auch afrikanische Würzmischungen wie Baharat oder Ras-El-Hanout.

Zum Frühstück mit einem Roggenbrot oder Kamutbrot sättigt das Scrambled Tofu den ganzen Morgen. Dieses Gericht passt auch prima als Beilage zu einem Mittagessen.

Es gibt viele Pros und noch mehr Cons zu Soja, man braucht eine Weile, bis man sich eine eigene Meinung gebildet hat. Für mich ist Bio-Tofu aus gentechnick-freiem Soja, 3-4 mal im Monat eine große Bereicherung.

 

Scrambled Tofu

Vorbereitung10 Min.
Zubereitung20 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 500 gr Tofu natur
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 6 dünne Frühlingszwiebeln
  • 1 Handvoll Petersilie oder Schnittlauch
  • 6 EL Sesamöl - alt. Kokosöl oder Ghee
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1 EL Currypulver oder andere kräftige Würzmischung
  • 3 EL Tamari (Sojasauce ohne Weizen)
  • 5 EL Reismilch - optional
  • 1 EL Umepaste (optional) - Umepaste gibt es im Bioladen
  • 1 Prise Salz

Anleitung

Vorbereitung

  • 1. Tofu mit den Fingern zerbröseln.
  • 2. Zwiebeln kleinhacken, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Schittlauch oder Petersilie waschen und in größere Stücke schneiden.

Zubereitung

  • 1. Öl in einer Wokpfanne erhitzen, Zwiebeln zugeben und glasig anbraten.
  • 2. Tofu zugeben und die Gewürze untermischen. Die Masse sollte durch das Kurkuma gelb werden.
  • 3. Bei mittlerer Hitze 10 Minuten dünsten, zwischendurch immer wieder umrühren. Frühlingszwiebeln zugeben und weitere 5 Minuten mitdünsten.
  • 4. Den Herd abschalten und Tamari sowie - falls verwendet - die Umepaste unterrühren. Wenn keine Umepaste zugefügt wird (die sehr salzig ist), kann man das Gericht etwas salzen und pfeffern. Ein Schuss Reismilch macht das Tofurührei etwas cremiger. Mit den Kräutern garniert servieren.