Tahinisauce

Braucht man oft: eine schnelle Sauce, die nicht auf Sahne basiert. Tahini (Sesammus) ist die Grundlage für diese Sauce, die sich vielfach verändern lässt. So kann man sie pur belassen oder versch. Gewürze zufügen. Mit Zitronensaft oder Orangensaft verfeinern. Mit Rote-Bete-Saft zaubert man einen intensiven Farbklecks auf den Teller.

 

Tahinisauce

Zubereitung10 Min.
Arbeitszeit10 Min.
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 3 EL Tahini
  • 2 EL Olivenöl
  • Saft einer 1/2 Zitrone - alternativ 1/2 Orange
  • 150 ml Wasser - evtl. mehr für eine flüssigere Konsistenz
  • 1/2 TL Salz
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Salz und Pfeffer
  • optional: 1/2 TL Kreuzkümmel und 1/2 TL Koriander - 1 TL Baharat Gewürzmix, Za'atar oder Currypulver nach Belieben

Anleitung

  • Alle Zutaten in einem guten Mixer für ca. 2 Minuten mischen, evtl. mehr Wasser zugeben und mit Salz, Pfeffer und evtl. Gewürzen abschmecken. Falls man Kreuzkümmel und Koriander verwendet, dann die Gewürzsamen in einer Pfanne trocken anrösten, bis sie ihren Duft entfalten. Danach mörsern und zur Tahinisauce geben.

Anmerkungen / Variationen

Das Rezept funktioniert mit allen Ofengemüsen, z.B. Rote Bete, Blumenkohl. Kürbis, Karotten oder Süßkartoffeln. Das Dressing hält sich im Kühlschrank ca. 3 Tage.
Variation: 3-4 EL Rote-Bete-Saft zaubern eine dunkelrosa Farbe in die Tahinisauce. Falls man frische Bete zur Hand hat, eine 1/4 oder 1/2 Beteknolle raspeln und mit der Sauce pürieren.
tahini rote bete