Schokomousse mit Seidentofu

Ein Schokomousse als Proteinbooster, das geht, wenn man Seidentofu verwendet. Ein feines Rezept, von dem man nur eine sehr kleine Menge runterkriegt, denn es ist sehr sehr gehaltvoll, hat aber eine wunderbare, seidig-cremige Konsistenz.
Zu Schokoladendesserts passt immer Orangenschale oder Orangenöl (außerhalb der Orangensaison), Kardamon gibt dem Dessert eine zusätzliche Aromanote.
Vor einigen Jahren habe ich es auf dem Blog von Katharina Seiser entdeckt, die sich vor ihrem sehr empfehlenswerten, veganen Kochbuch durch die vegane Welt probiert und ihre Erlebnisse darüber gepostet hat.

 

schokomousse seidentofu

1 Bewertung

Drucken

Schokomousse mit Seidentofu

Vorbereitung

Total

Yield ca. 6 Gläser

Zutaten

  • 400 g Seidentofu von Taifun (Bioladen)
  • 200 g Bitterschokolade, mind. 70-80% (perfekt: Vivani 75 Panama mit Kokosblütenzucker)
  • Mark einer halben Vanilleschote (oder 1 TL Vanillepulver)
  • 1 TL Kardamon
  • 1 Prise Salz
  • 2 El Kokosblütenzucker (alternativ Kokosblütensirup)
  • abgeriebene Schale einer Bio-Orange oder 5-6 Tropfen Orangenöl (Lebensmittelqualität)

Anweisungen

  1. Die Schokolade in Stücke brechen und im Wasserbad schmelzen.
  2. Den Seidentofu in eine Rührschüssel geben, Kardamon und Salz dazugeben und mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse mixen.
  3. Die geschmolzene Schokolade, Zucker und Orangenschale/Orangenöl dazugeben, nochmals mixen (Achtung: die Schokolade wird schnell wieder fest).
  4. In kleine Dessertgläser füllen und einige Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  5. Die Schokocreme läßt sich nach Belieben mit frischen Beeren oder Aprikosen garnieren.