Gemüsecurry für jede Jahreszeit

Gemüseeintopf mit einer feinen Currysauce funktioniert das ganze Jahr über. Es wird nie langweilig, weil der Geschmack und die Zutaten sich mit den Saisons verändern.
Die u.g. Bespiele können beliebig verändert werden. Neben Karotten, Lauch und Sellerie reichen 1-2 weitere Gemüsesorten, das Gericht ist damit schnell zubereitet und leicht verdaulich.

 

Gemüsecurry

Vorbereitung15 Min.
Zubereitung15 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 4-5 mittelgroße Karotten
  • 2 mittelgroße Zucchini
  • 1 kleiner Brokkoli
  • 1 kleine Lauchstange
  • 2 Selleriestangen
  • 4 aromatische Tomaten - optional
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblachzehe
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 kleine grüne Chilischote - falls vorhanden
  • ca. 10 frische Curryblätter - falls vorhanden
  • 1 EL Kokosöl - alt. Ghee
  • 1-2 TL Currypulver
  • 500 ml Wasser oder Gemüsefond
  • 250 ml Kokosmilch
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • 1 Zitrone - optional
  • 1 Bund frischer Koriander - alt. glatte Petersilie
  • optional eine Handvoll Rotkraut in sehr feine Streifen gechnitten

Anleitung

Vorbereitung

  • 1. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und grüne Chili klein hacken. Curryblätter und Korianderblätter waschen und grob schneiden.
  • 2. Karotten waschen, evtl. schälen, würfeln. Zucchini waschen und in Viertelmonde schneiden.
  • 3. Brokoli in Röschen teilen.
  • 4. Lauchstange und Selleriestange waschen und klein schneiden.
  • 5. Optional: Tomaten waschen und kleinschneiden.

Zubereitung

  • 1. Kokosöl oder Ghee erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Curryblätter und Chili auf mittlerer Flamme anbraten bis die Zwiebeln glasig und weich sind.
  • 2. Gemüse zugeben und umrühren, bis alles Gemüse mit der Mischung verbunden ist. Currypulver zugeben und kurz mit anrösten. Falls Tomaten verwendet werden, diese nach den Gewürzen zugeben.
  • 3. Wasser (oder Gemüsefond) und Kokosmilch zugeben und das Gemüse ca. 10-15 Minuten weichkochen, evt. etwas Wasser nachgeben.
  • 4. Salzen und pfeffern und optional mit etwas Zitronensaft abschmecken. Zum Schluß mit den frischen Kräutern und optional feinen Rotkrautstreifen garnieren.

Anmerkungen / Variationen

Saisonale Kombinationsmöglichkeiten:
Frühling: Karotten mit Brokoli oder Kohlrabi oder Spargel, Lauch, Sellerie
Sommer: Karotten mt Fenchel, Zucchini oder Gurken, Tomaten, Lauch, Sellerie
Herbst: Karotten oder Kürbis mit Pastinaken, Brokoli, Lauch, Sellerieknollen
Winter: Süßkartoffeln mit Brokoli, Pastinaken, Lauch, Sellerieknollen oder Rote Bete mit Patinaken und Lauch (Kochzeit ist dann ca .45 Minuten)

 

Quicktipp: Wenns besonders schnell gehen soll, läßt man Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Chili und Curryblätter weg, benötigt dann aber eine sehr schmackhafte Gemüsebrühe und evtl. eine Prise mehr Currypulver.