Mango-Kokos-Kugeln

Süß, exotisch, lecker. Kokosbällchen sind prima als kleines Dessert oder für den Hunger zwischendurch. Sie sättigen schnell und schmecken je nach Inhalt fruchtiger oder nussiger. Man kann sie mit den unterschiedlichsten Gewürzen verfeinern und verzieren, z,B, Flower Power von Sonnentor.
Beste Jahreszeiten für die Kugeln sind Frühling, Sommer und Herbst.

Mango-Kokos-Kugeln

Vorbereitung

Total

Yield 20-25 Stück

Zutaten

  • 200 g Kokosflocken
  • 100 g Kamutgries 
(alt. Dinkelgries)
  • 400 ml Mangopüree (alt. 400 ml Kokosmilch)
  • 80 g  Vollrohrrzucker (etwas weniger, wenn das Mangopüree gesüßt ist)
  • 1 TL Kardamon
  • 50 g Kokosflocken zum Verzieren

Anweisungen

  1. Kokosflocken in einem Topf trocken anrösten.
  2. Sobald die ersten Flocken anbräunen, den Topf vom Herd nehmen, Gries, Zucker und Gewürze zufügen, umrühren und auf den Herd zurückstellen.
  3. Mangopürre (oder Kokosmilch) unterrühren und 10 min. quellen lassen.
  4. Abkühlen lassen und im lauwarmen Zustand Bällchen formen und in Kokosflocken (+ alternativ essbare Blüten o,ä.) wälzen.

Notizen

Folgende Zutaten kann man zur Verfeinerung untermischen: Vanillepulver, Rosenwasser, Kandierte Ingwerstückchen u.v.m.

Hier eine Variante für den Spätsommer, wenn die Heidelbeeren reif sind: Statt Mangopürre ca. 400 ml Heidelbeeren pürieren, bei Bedarf etwas mehr Zucker verwenden.

Die dunkellila Farbe ist unglaublich :-).

heidelbeer kugeln