8 entspannende Tipps für die Weihnachtstage

Nun stehen sie bevor, die Woche(n), in denen man seine Vorsätze über den Haufen wirft, um sie an Silvester eventuell wieder zu reaktivieren, für mehr oder weniger lang :-).
Man sagt „ja“ zu einem weiteren Glas Wein/Glühwein/Punsch, obwohl man den Kater schon erahnt. Man isst zu viel, zu spät und zu viel durcheinander, obwohl man das Grummeln im Bauch danach nur allzu gut kennt. Man opfert seine Yoga-, Pilates- und Meditationszeiten, weil so viele Besuche bei Familie und Freunden anstehen. Man schläft zu wenig und spielt/redet bis tief in die Nacht, wohl wissend, wie sich die Schwere am nächsten Morgen anfühlt und in schmalen Augen sichtbar wird. Man verzichtet auf den Spaziergang, wenn ein paar Schneeflöckchen vom Himmel fallen, weil es drinnen so kuschelig warm ist. Und die Liste ginge weiter und weiter… ;-).

Die Weihnachtszeit kann trotzdem sehr entspannend sein, wenn man sich mit 8 einfachen Tipps immer wieder in Balance bringt:

  1. Einen Tag komplett für sich selber einplanen, das ermöglicht ein kleines recharge zwischendurch.
  2. Alle paar Tage eine Kitchari-Mahlzeit einplanen (zum Rezept), als Reset für die Verdauung, man fühlt sich sofort leichter.
  3. Viel Gemüse auf dem Menüplan wirken als harmonisierendes Geschenk für den eigenen Körper.
  4. Immer wieder heißes Wasser und Tee aus Ingwer und Zitrone mit etwas Kurkuma und einer Prise Pfeffer trinken.
  5. Alle Gedanken über ungesunde Ernährung und Gewichtszunahme über Bord werfen und geniessen, was kommt. Wir haben mindestens 40 – 51 (für Streber) Wochen im Jahr, um alles oder vieles richtig zu machen.
  6. Innenstädte zwischen den Feiertagen während der Ladenöffnungszeiten unbedingt meiden ;-).
  7. Spaziergänge sorgen durch die frische Luft zusammen mit der Bewegung für einen ruhigen Geist und gute Laune, nebenbei wird das viele Essen leichter verdaut.
  8. Dinge planen, von denen man weiß, dass sie glücklich machen.