Das gehört in jede Speisekammer

Schon in den ayurvedischen Schriften wurden Speisen definiert, die für jeden gesunden Menschen, egal welcher Konstitution er angehört, so heilsam und ausgleichend sind, dass sie einen festen Platz in der Speisekammer haben sollten. Bei vielen dieser Lebensmittel gilt sogar die Devise, dass man sie täglich essen könnte, ohne in ein Ungleichgewicht zu kommen.

Dies gilt ja nicht immer, denn es gibt viele gesunde Lebensmittel, die in einem Übermaß verzehrt durchaus auch Probleme machen können. Dazu zählen z.B. grüne Blattgemüse, die man nicht täglich essen sollte, viele Süßmittel, zuviel Obst oder auch zuviele Gewürze.

Die folgende Auflistung beinhaltet Lebensmittel, die diesen Kriterien am nähesten kommen und bei uns leicht erhältlich sind. Mit diesem Grundsortiment läßt sich schnell eine Mahlzeit zaubern, auch wenn man mal nicht zum Einkaufen kommt. Das ganze in Bioqualität versteht sich von selber 🙂

 

Getreide

Basmati Reis, roter Reis (aus Asien oder Camarguereis), Quinoa, Hirse, Polenta, Dinkel und Kamutprodukte (Gries, Flocken, Schrot, Pasta, Brot)

Hülsenfrüchte

Grüne Mungbohnen, Gelbe Mungbohnen, Rote Linsen, Puy-Linsen

Fleisch

hier wird in erster Linie Wildfleisch und Wildvögel genannt und Fleisch von Tieren, die nicht von Menschen gefüttert werden oder selber nur sehr gute Nahrung zu sich nehmen. (Bspl.: eine freilebende Ziege nimmt nur Wildkräuter zu sich, deren Essenz über die Ziegenprodukte für uns verfügbar wird.)

Milchprodukte

Kuhmilch (nur Vorzugsmilch , Rohmilch,  Demetermilch), Ziegenmilch(produkte), Ghee aus Kuhmilch, Rohmilchprodukte und Bio-Milchprodukte in kleinen Mengen.

Gemüse

alle Gemüse der Saison und Region

Obst

Rosinen, Granatäpfel und Datteln sind die wertvollsten Sorten, dann kommt alles süße Obst der jeweiligen Saison. Als Trockenfrüchte sind auch Cranberries, Aprikosen, Pflaumen und Feigen eine gute Alternative, falls kein frisches Obst vorrätig ist. Zitronen und Limonen werden beim Kochen oft benötigt.

Nüsse und Samen

schwarzer Sesam, Mandeln, Kokosflocken, Sonnenblumenkerne, Walnüsse, Kürbiskerne, Pinienkerne, Pistazien, Chiasamen, Leinsamen (in jeweils kleinen Mengen), Sesambutter (Tahini), Mandelmus

Öle

Ghee, Kokosöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl, Leinöl

Süßmittel

Kokosblütenzucker, Jaggery (Palmzucker), brauner Vollrohrzucker (Rapadura, Mascobado, Ursüße), Birkenzucker, Reissirup, Honig, Ahornsirup, Stevia

Gewürze

Steinsalz, Ingwer, Gelbwurz, frische und getrocknete heimische Kräuter und Kräutermischungen, Kreuzkümmel, Koriander, Fenchelsamen, Senfsamen, schwarzer Pfeffer, Zimt, Kardamon, Nelken, Currypulver, Zwiebeln, Knoblauch, getrocknete Algen (Nori, Wakamem Dulse etc.), Misopasten, Tamarisauce,

Verdickungsmittel

Kuzu, Pfeilwurzelmehl

Flüssige Lebensmittel

Kokosmilch, Hafermilch, Mandelmilch, Dinkelmilch, Reismilch, Gemüsebrühen ohne Hefe

Getränke

gute Kräutertees, Roibuschtee, Gewürztees, stille Mineralwasser, im Sommer Kokoswasser

zusätzlich für Veganer

Naturtofu, Shitakepilze

 

Wenn man das alles zusammenzählt, passt das Grundsortiment in die kleinste Küche :-).

 

Photo: fotolia / © fotografiche.eu