Zucchini-Aufstrich (raw)

, , ,
zucchini aufstrich

Im Sommer haben viele Hobbygärtner einen Überschuss an Zucchini. Hier ein Rezept, das sich fürs Picknick und als Geschenk sehr gut macht. Es empfiehlt sich ein leistungsstarker Mixer, um die Zutaten sämig zu pürieren. Super aufs Brot.

Das Rezept habe ich in Ubud/Bali kennengelernt im Raw Food Café der zauberhaften Sayuri.

Zucchini-Aufstrich (raw)

Vorbereitung

Total

Yield 1 Glas

Zutaten

  • 1 kleine bzw. ca. 125 g Zucchini
  • 70 g weiße Sesamsamen, über Nacht oder mehrere Stunden eingeweicht
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 70 g Tahini
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Kreuzkümmel, fein gemörsert
  • 1 TL Salz
  • ½ TL schwarzer Pfeffer gemahlen

Anweisungen

  1. Die Zucchini grob zerkleinern.
  2. Zusammen mit den anderen Zutaten in den Mixer geben und pürieren, bis ein cremiger Aufstrich entsteht.
  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Notizen

Verwendet man ungeschälte Sesamsamen, die vollwertiger sind als die weißen (geschälten), muss man sie etwas länger einweichen.

Print Friendly, PDF & Email
Fähigkeiten

Gepostet am

12. August 2018

2 Kommentare

  1. Ivonne Jeannette Schaffranek

    Habe heute den Aufstrich gemacht und ich muss sagen, er ist leider nichts geworden. Wenn man den Knoblauch, wie in der Anleitung mit püriert, wird er bitter, der Aufstrich hat leider nicht die schöne grüne Farbe wie auf dem Foto, da der Zucchini-Anteil meines Erachtens zu wenig ist. Vielleicht ist auch ein Fehler bei den Angaben passiert. Und obwohl ich einen Hochleistungsmixer habe, bekam der Aufstrich keine cremige Konsistenz. Hm, schade 🙁

    Antworten
    • danielawolff

      Hallo Ivonne, herzlichen Dank für deinen Hinweis mit den Rezeptmengen. Ich habe nochmals die amerikanischen cup-Mengen in Gramm umgerechnet. Dabei gesehen, dass es auch britische cup-mengen gibt, die sich von den amerikanischen unterscheidet. Ich werde beim nächsten Mal, wenn ich den Aufstrich mache, nochmals alles nachwiegen und ggf. das Rezept anpassen.
      Es kann seht gut sein, dass ich beim Aufstrich auf dem Bild etwas mehr Zucchini verwendet habe. Das Bild entstand bei einem Catering für 40 Personen, da wiege ich nicht immer ab sondern gehe nach „Augenschein“.
      Bei der Verwendung von ungeschälten Sesamsamen habe ich trotz Einweichens manchmal eine körnigere Konsistenz. Bei geschälten wird es immer sehr glatt.
      Die Farbe ändert sich bei mir jedes Mal zwischen weißlich und grünlich. Je dicker die Zucchini, desto heller wird der Aufstrich.

      Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.