Zucchini-Aufstrich (raw)

, , ,
Zucchini-Aufstrich (raw)

Im Som­mer haben vie­le Hob­by­gärt­ner einen Über­schuss an Zuc­chi­ni. Hier ein Rezept, das sich fürs Pick­nick und als Geschenk sehr gut macht. Es emp­fiehlt sich ein leis­tungs­star­ker Mixer, um die Zuta­ten sämig zu pürie­ren. Super aufs Brot.

Das Rezept habe ich in Ubud/Bali ken­nen­ge­lernt im Raw Food Café der zau­ber­haf­ten Say­uri.

Zucchini-Aufstrich (raw)

Vor­be­rei­tung

Total

Yield 1 Glas

Zutaten

  • 1 klei­ne bzw. ca. 125 g Zuc­chi­ni
  • 70 g wei­ße Sesam­sa­men, über Nacht oder meh­re­re Stun­den ein­ge­weicht
  • 2 Knob­lauch­ze­hen, gehackt
  • 70 g Tahi­ni
  • 3 EL Zitro­nen­saft
  • 2 EL Oli­ven­öl
  • 1 TL Kreuz­küm­mel, fein gemör­sert
  • 1 TL Salz
  • ½ TL schwar­zer Pfef­fer gemah­len

Anweisungen

  1. Die Zuc­chi­ni grob zer­klei­nern.
  2. Zusam­men mit den ande­ren Zuta­ten in den Mixer geben und pürie­ren, bis ein cre­mi­ger Auf­strich ent­steht.
  3. Mit Salz und Pfef­fer abschme­cken.

Notizen

Ver­wen­det man unge­schäl­te Sesam­sa­men, die voll­wer­ti­ger sind als die wei­ßen (geschäl­ten), muss man sie etwas län­ger ein­wei­chen.

Print Friendly, PDF & Email
Fähigkeiten

Gepostet am

12. August 2018

2 Kommentare

  1. Ivonne Jeannette Schaffranek

    Habe heu­te den Auf­strich gemacht und ich muss sagen, er ist lei­der nichts gewor­den. Wenn man den Knob­lauch, wie in der Anlei­tung mit püriert, wird er bit­ter, der Auf­strich hat lei­der nicht die schö­ne grü­ne Far­be wie auf dem Foto, da der Zuc­chi­ni-Anteil mei­nes Erach­tens zu wenig ist. Viel­leicht ist auch ein Feh­ler bei den Anga­ben pas­siert. Und obwohl ich einen Hoch­leis­tungs­mi­xer habe, bekam der Auf­strich kei­ne cre­mi­ge Kon­sis­tenz. Hm, scha­de 🙁

    Antworten
    • danielawolff

      Hal­lo Ivon­ne, herz­li­chen Dank für dei­nen Hin­weis mit den Rezept­men­gen. Ich habe noch­mals die ame­ri­ka­ni­schen cup-Men­gen in Gramm umge­rech­net. Dabei gese­hen, dass es auch bri­ti­sche cup-men­gen gibt, die sich von den ame­ri­ka­ni­schen unter­schei­det. Ich wer­de beim nächs­ten Mal, wenn ich den Auf­strich mache, noch­mals alles nach­wie­gen und ggf. das Rezept anpas­sen.
      Es kann seht gut sein, dass ich beim Auf­strich auf dem Bild etwas mehr Zuc­chi­ni ver­wen­det habe. Das Bild ent­stand bei einem Cate­ring für 40 Per­so­nen, da wie­ge ich nicht immer ab son­dern gehe nach „Augen­schein”.
      Bei der Ver­wen­dung von unge­schäl­ten Sesam­sa­men habe ich trotz Ein­wei­chens manch­mal eine kör­ni­ge­re Kon­sis­tenz. Bei geschäl­ten wird es immer sehr glatt.
      Die Far­be ändert sich bei mir jedes Mal zwi­schen weiß­lich und grün­lich. Je dicker die Zuc­chi­ni, des­to hel­ler wird der Auf­strich.

      Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.